10.12.2021

Österreich Werbung: Csendes löst Lanner ab

Oliver Csendes (40) verantwortet als Chief Digital and Innovation Officer (CDIO) ab Jänner den neu geschaffenen Bereich Innovation in der Österreich Werbung. Der bisherige Chief Digital Officer (CDO) Reinhard Lanner verlässt mit März das Unternehmen.

Csendes überzeugte in einem umfangreichen Assessment-Prozess unter mehr als 300 Bewerbern und berichtet künftig direkt an ÖW-Geschäftsführerin Lisa Weddig. Schwerpunkte des neugeschaffenen Bereichs Innovation sind Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Daten und Systeme sowie NETA (Next Level Tourism Austria) als Innovations- und Digitalisierungsplattform der ÖW. „Durch die Zusammenführung mehrerer Abteilungen entsteht in der Österreich Werbung ein neues Team mit der Kompetenz, die Branche bei der Entwicklung und Einführung von kundenzentrierten, nachhaltigen, wertsteigernden Lösungen zu unterstützen und eine branchenübergreifende Innovationsplattform zu betreiben“, so Oliver Csendes zu seiner künftigen Aufgabe.

Oliver Csendes verfügt über umfangreiche Expertise in digitalen Transformations- und Changeprozessen, Innovations- und Wachstumsstrategien, im Operations- und Prozessmanagement und hatte Führungspositionen sowohl in Konzernen als auch in Start-up-Strukturen inne. Als COO und später CEO führte er die Pioneers – JFDI GmbH von 2015 bis 2020 und avancierte nach deren Übernahme durch die startup300 AG in deren Vorstand. Seit 2021 war Csendes als selbstständiger Unternehmens- und Innovationsberater tätig und gründete die digitale Plattform Vocsta Ltd.

„Er ist eine ergebnisorientierte, unternehmerische Führungspersönlichkeit mit Erfahrung in der Konzeption, Errichtung und Führung von Innovationsökosystemen. Diese Expertise als vernetzter Denker ist innerhalb der Österreich Werbung genauso wichtig wie im Zusammenwirken der Österreich Werbung mit der Tourismusbranche“, so Lisa Weddig, Geschäftsführerin der Österreich Werbung.

Neue Aufgaben für Reinhard Lanner

Reinhard Lanner, der als CDO der Österreich Werbung die Innovations- und Digitalisierungsinitiative NETA gestartet hatte, wird sich in Zukunft weiterhin dem Thema Wertschöpfungssteigerung im Tourismus durch neue Kooperations- und Geschäftsmodelle widmen. Lanner hatte unter dem Dach von NETA die Auswirkungen von zukünftigen technologischen Entwicklungen auf den österreichischen Tourismus aufgezeigt und zahlreiche Projekte verwirklicht. Darunter befanden sich Co-Learning-Projekte genauso wie technologische Prototypen wie der „Austria Experience Data Hub“ zur Vernetzung von Daten, um neue Geschäftsmodelle zu verwirklichen.

Ebenfalls ist die Steigerung der Datenqualität durch Etablierung von „Datastewards“ in den Bundesländern ein weiteres Beispiel für jene Innovationsimpulse, die in den letzten Jahren von Lanner initiiert wurden. Weddig: „Ich danke Reinhard Lanner sehr herzlich für sein Engagement, seine Leistungen und Visionen und wünsche ihm alles erdenklich Gute für seine Zukunft.“

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten