16.02.2022

Ohne Maske unter der Discokugel

Am Ende ist es doch schneller gegangen, als gedacht und vor allem befürchtet: Mit 5. März werden die meisten Einschränkungen für Gastronomie, Hotellerie und Tourismus aufgehoben.

Nach Beratungen mit den Bundesländern, der GECKO-Kommission und Experten hat die Bundesregierung beschlossen, die bestehenden Covid-Maßnahmen in fast allen Bereichen mit 5. März aufzuheben. Das bedeutet, die Einreisebestimmungn werden von 2G auf 3G geändert und die Nachtgastronomie kann wieder ihre Türen öffnen. In der Nachgastronomie gilt nur die 3G-Regel. „Es ist ganz wichtig, dass wir gleich wie die Tagesgastronomie behandelt werden, dass die Gäste ohne Maske kommen können“, freute sich Nachtgastro-Sprecher Stefan Ratzenberger. Der Wermutstropfen ist Wien, hier gilt aber – wie in der gesamten Gastronomie der Stadt – weiterhin 2G. Ratzenberger wünscht sich nun, dass „die Wirtschaftshilfen und die Kurzarbeit über deren Ablauf am 31. März 2022 auf zumindest sechs weitere Monate“ ausgedehnt werden. Anderenfalls drohe jetzt erst recht ein Nachtgastronomie-Sterben. 

Lockerungsschritte 

  •  Ab 19. Februar 2022 wird in allen Bereichen, wo derzeit noch 2G gilt die 3G-Regel eingeführt. Also auch für Gastronomie, Beherbergung, Seilbahnen, Thermen und weitere Freizeitbetriebe wie Schausteller sowie Veranstaltungen.
  • Ab 21. Februar 2022 können auch Schulveranstaltungen wie Skikurse durchgeführt werden.
  • Ab 5. März 2022 werden die restlichen Corona-Maßnahmen weitestgehend aufgehoben:
    -    Nachtgastronomie, Stehgastronomie und Barbetrieb wieder erlaubt.
    -    Auch das Konsumationsverbot bei den Veranstaltungen, Fach- und Publikumsmessen wird aufgehoben.
    -    Weiterhin gilt jedoch eine FFP2-Masken-Pflicht in vulnerablen Settings (Alten- und Pflegeheime/Krankenhäuser), in öffentlichen Verkehrsmitteln samt deren Haltestellen und in Kundenbereichen des lebensnotwendigen Handels (Apotheken, Lebensmitteleinzelhandel, Banken, Postgeschäftsstellen, etc.).
    -    In anderen geschlossenen Bereichen wird das Tragen einer FFP2-Maske empfohlen.
    -    Präventionskonzepte und COVID-Beauftragte sind überall beizubehalten.
  • Neben den bundesweiten Rahmenbedingungen können die Bundesländer wie schon bisher strengere Regeln aufgrund von landesrechtlicher Verordnungen erlassen.

Einreisebestimmungen

  • Aktuell bestehen in Österreich mit der 2G-Plus Regelung (PCR-Test oder Booster) strenge Einreisebestimmungen innerhalb und außerhalb der EU.
  • Bei der neuen Einreiseverordnung, die im Laufe der Woche vom 21. Februar 2022 kommen soll, wird die Einreise mit einem 3G-Nachweis aus allen Staaten möglich sein (ausgenommen Virusvarianten-Gebiete).

(APA/Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten