29.08.2018

OÖ startet Herkunftsbezeichnung in Großküchen

Lebensmittel mit Herkunftsbezeichnung in Großküchen: Für dieses Thema trat sogar der Landeshauptmann vor die Medien, um das Pilotprojekt vorzustellen.

Der Gast bzw. Kunde will heute wissen, woher die Lebensmittel für sein Essen stammen. Das ist Fakt und das setzt die Küchen landauf landab unter Zugzwang. Das Land Oberösterreich, mit 42 eigenen Betriebsküchen und täglich ausgegebenen 8200 warmen Mahlzeiten immerhin kein kleiner Großverpfleger, geht nun in die Offensive.

Bisher lag der Regionalanteil der verwendeten Lebensmittel bei etwas mehr als 50 Prozent. Ausgehend von diesem Wert wird eine Steigerung des regionalen Lebensmittelanteils von rund fünf bis zehn Prozent bis 2021 angestrebt. Mit einem Pilotprojekt im Landesdienstleistungszentrum (LDZ) setzt das Land Oberösterreich ab Oktober erste Schritte und damit die Herkunftskennzeichnung regionaler Lebensmittel um. „Mit der Kennzeichnung der regionalen Herkunft wollen wir Transparenz und Sicherheit in der Gemeinschaftsverpflegung gewährleisten und ein klares Vorbild für andere Großküchen sein, in dem wir das Bewusstsein für regionale Lebensmittel stärken“, so Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

„Aufgrund des Preisdrucks drängen immer mehr ausländische Produkte in die heimischen Küchen. Bewusste Kaufentscheidungen, die durch die Herkunftskennzeichnung auch in der Gemeinschaftsverpflegung möglich werden, stärken die Position unserer Landwirtschaft in der Wertschöpfungskette. Unsere wertvollen, heimischen Lebensmittel können nicht mehr einfach durch preisgünstige Produkte aus dem Ausland ersetzt werden. Damit bleibt auch die Wertschöpfung der konsumierten Lebensmittel in unserem Land und stärkt den Agrar- und Lebensmittelstandort Oberösterreich“, erklärt Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.

Die Einkaufs-Grundsätze des Leitgedankens „saisonal, regional, biologisch, aus kontrollierter heimischer Landwirtschaft“ werden durch einen Kriterienkatalog, der als Empfehlung für alle Einrichtungen des Landes Oberösterreichs und seine nachgelagerten Einrichtungen gilt, konkretisiert.

Newsletter bestellen

Mediadaten