23.12.2018

Paukenschlag auf deutschem Delivery-Markt

Das niederländische Unternehmen Takeaway.com – in Deutschland bislang mit der Marke Lieferando vertreten – übernimmt das komplette Deutschlandgeschäft des Berliner Unternehmens Delivery Hero und damit die Marken Pizza.de, Foodora und Lieferheld.

Der Kaufpreis beträgt rund 930 Mio. Euro. Davon entrichtet Takeaway .com 508 Mio. Euro in bar und gibt Aktien im Gegenwert von 422 Mio. Euro an Delivery Hero ab. Damit hält Delivery Hero nun rund 18 Prozent der Aktien von Takeaway.com. Zudem darf Delivery Hero einen Posten im Aufsichtsrat von Takeaway.com nominieren. Der Kauf muss noch im Januar von der Generalversammlung bei Takeaway.com bestätigt werden. Ein Abschluss wird fürs erste Halbjahr 2019 erwartet.

Bislang waren beide Player im deutschen Liefermarkt in ähnlichen Größenordnungen unterwegs. Allein in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 verbuchten sowohl die Takeaway.com-Marke Lieferando wie auch die kombinierten Delivery Hero Marken Pizza.de, Lieferheld und Foodora jeweils 23 Mio. Bestellungen. Der vermittelte Systemumsatz betrug 462 Mio. Euro (Delivery Hero) beziehungsweise 471 Mio. Euro (Takeaway.com). Rein rechnerisch wäre damit die neue Takeaway.com Deutschland-Sparte in den ersten neun Monaten 2018 für 46 Mio. Bestellungen bei einem vermitelten Systemumsatz von 932 Mio. Euro verantwortlich.

Was mit den bisherigen Delivery-Hero-Marken Pizza.de, Lieferheld und Foodora passiert, teilten die Unternehmen zum jetzigen Zeitpunkt nicht mit. Da Takeaway.com pro Ländermarkt allerdings eine strikte Ein-Marken-Politik fährt – in Deutschland mit Lieferando – ist es sehr wahrscheinlich, dass in absehbarer Zeit Pizza.de, Lieferheld und Foodora vom deutschen Markt verschwinden könnten.

Newsletter bestellen

Mediadaten