15.03.2019

Pfanner legt zehn Prozent Wachstum hin

Der Vorarlberger Getränkehersteller verzeichnet sein erfolgreichstes Jahr in der über 160-jährigen Firmengeschichte. Wachstumstreiber war vor allem Eistee.

Mit einem erwirtschafteten Umsatz von 289 Millionen Euro erzielt das Familienunternehmen ein Plus von 10,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2017: 262 Millionen Euro).

Rund zwei Drittel des Umsatzwachstums stammen aus organischer Geschäftsentwicklung und sind zum Großteil einer erhöhten wetterbedingten Nachfrage geschuldet. „Besonders unsere Eistees wie auch die gänzlich ungesüßten Pure Teas galten in diesem rekordverdächtigen Sommer als sehr beliebte Durstlöscher“, blickt Geschäftsführer Mag. Peter Pfanner auf überproportionale Absätze und „ein sensationelles Eistee-Jahr“ zurück.

Pfanner hat als erstes Unternehmen in Österreich Fruchtsäfte mit Fairtrade-Zertifizierung hergestellt. Heute ist der international tätige Traditionsbetrieb stolz darauf, der weltweit größte Fairtrade-Partner im Fruchtsaftbereich zu sein: Während der knapp 20-jährigen Partnerschaft wurden rund 150 Millionen Liter Fairtrade-Getränke verkauft.

Pfanner plant, das zweistellige Umsatzwachstum mit erneuten Investitionen abzusichern und hat vor diesem Hintergrund die Produktionsstandorte einer Investitions-Evaluierung unterzogen. Das Vorhaben soll sukzessive umgesetzt werden und inkludiert Kapazitätserweiterungen, die Modernisierung der Infrastruktur sowie den Ausbau von Sozialräumen.

Der Fruchtsaft- und Eisteehersteller ist gut ins Jahr 2019 gestartet, dennoch bleibt man beim Ziel für dieses Jahr vorsichtig und wäre mit einem Umsatz auf dem Niveau des Vorjahres zufrieden.

Newsletter bestellen

Mediadaten