04.06.2021

Pleite für "TGI Friday Vienna"

Laut Alpenländische Kreditorenverband (AKV) wurde über das Vermögen Rosinter Restaurants GmbH am Handelsgericht Wien ein Konkursverfahren beantragt.

„Unsere Tür ist schon wieder OFFEN!“ steht auf der Website des einzigen TGI Fridays im deutschsprachigen Raum am Wiener Schubertring. Weltweit gibt es rund 1.000 Franchise-Restaurants der Marke in über 60 Ländern. Das Lokal in Wien ist neben seiner amerikanischen Küche mit Barbetrieb auch für seine Sportübertragungen von amerikanischen Sportarten, wie American Football aber auch Fussballübertragungen beliebt.

Nun folgt das Aus. Bereits im Jahr 2019 wurde über das Vermögen von Rosinter Restaurants ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet. Nach umfangreichen Verhandlungen mit den Gläubigern wurde damals ein Sanierungsplan mit einer Quote von 40 % angenommen und bestätigt. Aufgrund der anhaltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sowie dem damit einhergehenden Ausbleiben der ausländischen Touristen, welche eine wesentliche Zielgruppe darstellten, konnte der vereinbarte Sanierungsplan nicht eingehalten werden.

Trotz mehrmaligem Verschieben der Quotenzahlungen konnte letztlich aufgrund der Lockdowns und dem Ausbleiben von Einnahmen laut AKV lediglich eine Quote von 14 % aufgebracht werden. Die Forderungen leben daher mit 65 % wieder auf. Das Passiva beträgt rund 750.000 Euro (65 % der anerkannten Forderungen aus dem ersten Verfahren). Betroffen sind 110 Gläubiger – noch aus dem ersten Verfahren –, sowie 48 Dienstnehmer.

Die Bemühungen des Betreibers, Geldzuschüsse oder weitere Investoren zu finden schlugen laut eigenen Angaben letzten Endes jedoch fehl, sodass eine Fortführung des Unternehmens nicht mehr möglich ist. Das Unternehmen  soll geschlossen und abgewickelt werden, eine neuerliche Sanierung ist nicht mehr geplant.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten