11.05.2021

"Powerprogramm" für Oberösterreichs Tourismus

Mit mehr Geld für Marketing, eine Gästeregistrierungs-App und einen TV-Spot bereitet sich Oberösterreich auf die Tourismusöffnung vor.

Das Marketing-Budget des Oberösterreich Tourismus und der 19 Tourismusverbände wird für die für die Marktbearbeitung in Österreich, Deutschland und Tschechien von 2,4 Mio. auf knapp 5 Mio. Euro verdoppelt. Die vom Land abgesicherte Vorfinanzierung der Tourismusbeiträge soll den finanziellen Spielraum der Verbände erhöhen. Zudem gibt es einen Sondertopf für Projekte in den Bereichen Kulinarik und Natur, der mit 1 Mio. Euro gefüllt ist.

Zusätzlich zur Investitionsprämie des Bundes können Gastronomiebetriebe für Investitionen das Nahversorgungsprogramm des Landes OÖ (3 Mio. Euro) in Anspruch nehmen, der maximale Förderbetrag wurde von 30.000 auf 45.000 Euro erhöht. Hinzu kommen Qualifizierungs- und Beschäftigungsprogramme für die Branche.

Unter die Arme greifen will man den Betrieben auch bei der Gästeregistrierung: Die "myVisitApp" - eine webbasierte Applikation zur Gästeregistrierung mittels QR-Code - ist in Finalisierung und soll den Unternehmen kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Geschärfte Taktik

„Wir bündeln die Kräfte in und für Oberösterreich, denn gemeinsam mit Tourismusverbänden und Betrieben können wir mehr erreichen“, sagt Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus. Zum Comeback des Tourismus wird das Marketing vorerst am Heimmarkt Österreich wieder hochgefahren. Neben den Wienern, Niederösterreichern und Oberösterreichern sollen auch weitere Bundesländer mobilisiert werden. Ab Mitte Mai wird auch die Marktbearbeitung auf den wichtigsten Auslandsmärkten Deutschland und Tschechien wieder ausgeweitet.

Nach virtuellen Reisen und Videokonferenzen ist die Sehnsucht nach persönlichen Begegnungen und echten Erlebnissen groß. Genau diese Sehnsucht wird in der Comeback-Kampagne „Wenn aus Vorfreude echte Freude wird“ angesprochen. In den kommenden Wochen starten auf unterschiedliche Zielgruppen thematisch ausgerichtete Kampagnen rund um die vielfältigen Naturerlebnisse und Outdoor-Aktivitäten, die Gesundheitsangebote, das Kultur- oder Radmarketing ebenso wie eine Informationskampagne zu den Ausflugszielen, um so zur Besucherlenkung beizutragen. 

Oberösterreich soll als naheliegende Urlaubsdestination das ganze Jahr über präsent bleiben, vor allem auch für die Herbst- und Wintersaison. Deshalb wurde in den letzten Wochen auch die Medientaktik geschärft und Print-Kooperationen, Radio- und TV-Werbung sowie Online-Marketing eng aufeinander abgestimmt gebucht. „Damit können wir bewusste Akzente setzen und immer wieder Anreiz für Urlaub in Oberösterreich schaffen“, so Winkelhofer.

Buchungslust gestiegen, aber noch abwartend

Insgesamt seien die Gäste noch abwartend, aber seit Bekanntgabe der Öffnungsschritte sei das Interesse an Urlaub in Oberösterreich vor allem in den touristischen Hot-Spots deutlich gestiegen, so Tourismus-Landesrat Markus Achleitner (ÖVP). Derzeit kommen Anfragen vor allem aus dem Inland, aus Deutschland hingegen nur vereinzelt, auch tschechische Gäste zögern noch. Gefragt seien vor allem sportliche Aktivitäten in der Natur, zudem legen die Gäste Wert auf Abstand. Häufige Fragen betreffen Hygienemaßnahmen, Testmöglichkeiten oder den Impfnachweis.

(APA/Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten