28.03.2022

Regionale Investoren retten Seehotel „Am Kaiserstrand“

Vorarlberger Lösung für die Hotelimmobilie am Lochauer Bodenseeufer: Eine regionale Investornegesellschaft übernimmt und betreibt auch das Hotel. „Erhebliche Investitionen“ in Hotelausstattung, Gebäude und Park sind geplant.

Die Investorengesellschaft rund um Immobilienentwickler Roland Pircher (u.a. FB Bahnhofcity Immobilien, FB Future Bauart Immobilien,  PI7 Holding) hat die Hotelimmobilie von der AFV1 Liegenschaftsbesitz GmbH & Co KG mit Sitz in Graz erworben und wird zukünftig das Hotel betreiben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Nach dem Bekanntwerden der Insolvenz der bisherigen Hotelbetreibergesellschaft im vergangenen November sind viele Angebote aus dem In- und Ausland eingelangt, sowohl für den Hotelbetrieb als auch den Immobilienkauf“, erklärt Dieter Bitschnau im Namen der AFV1. Nach einem Screening der Interessenten und Angebote wurde entschieden, in vertiefte Verhandlungen mit den Vorarlberger Interessenten zu treten, hinter der auch Firmen im Umfeld von Immobilienentwickler Hermann Metzler sowie die Rankweiler Unternehmer Gerhard und Dietmar Rauch stehen. Für AFV1 als Eigentümerin war es von besonderer Bedeutung, sowohl eine stabile und qualitätsorientierte Lösung für den Hotelbetrieb zu gewährleisten als auch die dafür notwendigen Modernisierungs- und Instandhaltungsinvestitionen sicherzustellen, heißt es in einer Presseaussendung. „Die langfristigen Absichten und Konzepte der Vorarlberger Investorengesellschaft vereinen beides, daher haben die Eigentümer dem Verkauf zugestimmt“, so Bitschnau.

Vorarlberger Gastlichkeit hält Einzug

Mit dem Eigentümerwechsel wird es auch eine Neuausrichtung des 4-Sterne Superior Hotels geben. Erklärtes Ziel der neuen Eigentümer ist es, das Ambiente des denkmalgeschützten, direkt am See gelegenen Gebäudes mit Vorarlberger Gastlichkeit zu verknüpfen. Damit verbunden wird in Zukunft auch die Führung und der Betrieb des Hotels in Vorarlberger Händen liegen. „Wir werden das Konzept des Hauses nicht nur im Hotel, sondern vor allem auch in den öffentlich zugänglichen Bereichen umfassend adaptieren und verbessern“, gibt Roland Pircher einen ersten Einblick in die Pläne.

Mit dem Restaurant, dem großen Gastgarten und dem Badehaus wolle man künftig verstärkt auch Einheimische und Ausflugsgäste ansprechen. Zu diesem Zweck wird das Hotel zukunftsfit gemacht und in eine hochwertige Hotelausstattung, das Gebäude und den Park investiert. 

Bewegte Geschichte 

Vor hundert Jahren residierten im prunkvollen „Kaiser-Strand-Palast-Hotel“ Kaiser Karl I. und Gattin Zita. Zuletzt im Besitz des österreichischen Bundesheers, lag die Immobilie über Jahrzehnte brach. Gemeinsam mit regionalen Investoren hatte eine von Roland Pircher gegründete Errichtungsgesellschaft ein Nachnutzungskonzept für das insgesamt rund 20.000 Quadratmeter große Areal „Am Kaiserstrand“ umgesetzt und im Zuge dessen die Bestandsimmobilien sorgsam revitalisiert. Neben dem exklusiven Hotel entstanden auch Wohnungen. Im Jahr 2010 feierte das Seehotel „Am Kaiserstrand“ seine Eröffnung, 2012 erfolgte der Verkauf an die Deutsche Fondsvermögen AG bzw. die AFV1 Liegenschaftsbesitz GmbH & Co KG. Mit dem Rückkauf durch die Vorarlberger Investorengruppe beginnt für das Kleinod am Bodensee eine neue Ära.

(Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten