05.02.2018

Restaurantwoche peilt neuen Rekord an

Die Wiener Restaurantwoche geht in die nächste Runde: Eine Woche lang, von 19. bis 25. Februar, bieten Spitzengastronomen wieder Menüs zu vergleichsweise günstigen Fixpreisen an.

 

Heuer nehmen um 20 Prozent mehr Restaurants als im Vorjahr und damit erstmals 100 Betriebe mit insgesamt 63 Hauben im Großraum Wien teil. Der Veranstalter erwartet dementsprechend auch einen neuen Besucherrekord. „Wir rechnen mit zumindest 18.000 Gästen“, sagte Organisator Dominik Holter bei einem Pressetermin.

Reservierungen sind bereits unter www.restaurantwoche.wien möglich. Zu den teilnehmenden Haubenköchen zählen etwa Toni Mörwald, Juan Amador, Hiroshi Sakai vom Restaurant „Sakai“ und Felix Albiez von „Das Schick“. Die Wiener Restaurantwoche findet seit 2008 zweimal jährlich statt. Ihr Ziel ist es, einem breiten Publikum gehobene Küche zu einem Fixpreis zugänglich zu machen. So ist etwa ein zweigängiges Mittagsmenü für 14,50 Euro zu haben, das Drei-Gänge-Dinner schlägt mit 29,50 Euro zu Buche. Toplokale ab zwei Hauben sind teurer.

„Das sind für die gehobene Gastronomie sehr moderate Preise“, ist Organisator Holter überzeugt. Durch die fixen Menüpreise wolle man den Gästen die Schwellenangst nehmen. Bei der Qualität müssten die Besucher dabei keine Abstriche in Kauf nehmen, versicherte Holter. Bei der Reservierung heißt es schnell sein, in den vergangenen Jahren waren viele Restaurants innerhalb kürzester Zeit ausgebucht.

Newsletter bestellen

Mediadaten