09.04.2020

Rochade im AUA-Aufsichtsrat

Die Lufthansa-Vorstände Harry Hohmeister und Michael Niggemann legten ihre Funktionen im Aufsichtsrat der AUA nieder, "um die erforderliche Koordination während der Coronakrise zu gewährleisten", teilte die Fluggesellschaft mit.

Neue Aufsichtsratschefin wurde die Lufthansa-Vorständin Christina Foerster, die Hohmeister in dieser Funktion nachfolgte. Dafür fand am 2. April eine außerordentliche Hauptversammlung statt. Der weitere Lufthansa-Vorstand Detlef Kayser ersetzt Niggemann als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender. Das Kontrollgremium besteht weiterhin aus sechs Mitgliedern.

Um die erforderliche Koordination während der Corona Krise zu gewährleisten, kommt es zu Veränderungen bei einigen Aufsichtsratsmandaten von Tochtergesellschaften der Lufthansa Group. Das betrifft neben AirPlus, Brussels Airlines, Lufthansa Cargo, Lufthansa Technik, SWISS unter anderen auch Austrian Airlines: Die Lufthansa Konzernvorstandsmitglieder Harry Hohmeister und Michael Niggemann haben ihre Funktion im Aufsichtsrat der Austrian Airlines AG niedergelegt.

Neben Christina Foerster und Detlef Kayser bleiben Karin Exner-Wöhrer und Veit Schmid-Schmidsfelden unverändert als Kapitalvertreter im Aufsichtsrat vertreten. Auf Seiten der Arbeitnehmer sind René Pfister (seit 16.3.) und Rainer Stratberger entsendet.

Christina Foerster ist im Lufthansa Group Vorstand für das Ressort „Customer & Corporate Responsibility“ verantwortlich. In dieser Funktion ist sie unter anderem für die Leitung des Produktmanagements, die Catering Schnittstelle und das Marketing inklusive des Kundenbindungsprogramms „Miles & More“ verantwortlich. Zudem leitet sie in der Gruppe den Bereich „Kulturelle Weiterentwicklung“ und „Unternehmensverantwortung“ (Corporate Responsibility). Zuvor war Christina Foerster CEO der Brussels Airlines und hatte mehrere Positionen der Deutschen Lufthansa AG inne, darunter Flotten- Netz- und Partnermanagement. Foerster begann ihre Karriere 1999 als Beraterin bei „The Boston Consulting Group“.

Detlef Kayser ist seit dem 1. Januar 2019 im Lufthansa Group Vorstand und verantwortet dort das Ressort „Airline Resources & Operations Standards“. Der promovierte Luft- und Raumfahrtechniker kam im Januar 2016 zur Lufthansa Group. Als „Executive Vice President Strategy and Fleet” hat er seitdem die Konzernstrategie, das kommerzielle und technische Flottenmanagement der Lufthansa Group, die Bereiche Konzernorganisation und –prozesse sowie Corporate Governance und Beteiligungsmanagement verantwortet. Zuvor arbeitete er in verschiedenen Positionen bei der Unternehmensberatung McKinsey, zuletzt als Director im Hamburger Büro.

(apa / red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten