29.03.2021

Ruby „Louise“ neu in Frankfurt

Die Lean-Luxury-Kette „Ruby“ eröffnet ihr insgesamt zehntes Hotel: dieses Mal im Zentrum von Frankfurt am Main.

Acht Etagen, 215 Zimmer und insgesamt 6000 Quadratmeter Fläche – so lesen sich die Hardfacts zum zehnten Hotel der Münchner Ruby-Gruppe, das Mitte März in der Bankenmetropole Frankfurt „eröffnet“ wurde. Die Funktionen sind anders angeordnet als gewohnt. Empfang und Check-in befinden sich in der 6. Etage, von wo aus man über eine Wendeltreppe in die 7. Etage, die als Lounge fungiert, kommt. Darüber befindet sich noch eine 400 m2 große Dachterrasse, auf die man besonders stolz ist. Ruby-CEO Michael Struck: „Das ist eine grüne Oase mitten in der Stadt und mit Blick auf die Bankentürme. Hier sprechen wir auch die Locals an.“

Stilistisch zitiert wird das Biedermeier, allerdings „völlig ohne Spießigkeit“, wie man betont. Streetart und Graffitis finden sich genauso. Der Namen Louise ist als Reminiszenz an Louise von Rothschild zu verstehen, die als gebildete Bankiersfrau sozial sehr engagiert war und zwei Krankenhäuser gründete. Die 215 Zimmer stehen in Raumgrößen von 13 bis 30 Quadratmeter zur Verfügung. Über die Öffnung in Shutdown-Zeiten meinte Ruby-Gründer Michael Struck: „Auch wir hätten uns gewünscht, dass die Impfquote weiter fortgeschritten wäre.“ Und in einer Art Zweckoptimismus setzte er nach: „Wir denken und handeln langfristig. Frankfurt ist und bleibt auch in Zukunft ein hochattraktiver Hotelstandort.“

Aktuell hält Ruby bei zehn eröffneten Projekten, darunter alleine drei Hotels in Wien. Weitere zehn Projekte befinden sich nach eigenen Angaben in der Pipeline.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten