22.07.2019

Salzburger Festspiele sind „o’zapft"

Süffige Premierenfeier des Jedermann-Ensembles im Stieglkeller in Slazburg. Gelungen war auch der Fassanstich: „Jedermann“ Tobias Moretti schritt heuer mit seiner neuen „Buhlschaft“ Valery Tscheplanowa und „seinem guten Gesellen“ und „Teufel“ Gregor Bloéb zur Tat.

Nach nur drei Schlägen floss das Salzburger Bier dann Dank fachkundiger Unterstützung durch Stiegl-Chefbraumeister Christian Pöpperl und Stieglkeller-Wirt Florian Grollegg in Strömen. Das Stieglkeller-Team kredenzte heimische Klassiker wie Krustenbratl im Stiegl-Saftl, Eierschwammerl-Risotto, Spinatknöderl und Apfelstrudel mit Schlagobers. Perfekter Begleiter dabei war die „limited edition“ Stiegl-Festspiel-Pils 2019 und der neue Aperitif von Stiegl, ein Apéro Sour Rosè mit dem klingenden Namen HibisKuss.

Durch modernisierte Inszenierungen und neue Darsteller sorgt das mystische Spektakel Jedermann von Hugo von Hofmannsthal immer wieder für viel Gesprächsstoff. Auch in diesem Sommer setzt man neben den bereits bewährten Akteuren wie Regisseur Michael Sturminger und den Schauspielern Tobias Moretti (Jedermann), Mavie Hörbiger (Werke), Edith Clever (Jedermanns Mutter), Peter Lohmeyer (Tod), Christoph Franken (Mammon) auch wieder auf neue Namen. So geben Valery Tscheplanowa (Buhlschaft) sowie Gregor Bloéb (Teufel/Guter Gesell), Falk Rockstroh (Glaube) und Michael Masula (Schuldknecht) ihr Debut auf der Jedermann-Bühne.

 

Newsletter bestellen

Mediadaten