26.02.2013

Schinwald übernimmt Riedenburg

Der Wirt des noblen Golfclubs Altentann in Henndorf vor den Toren Salzburgs wechselt die Fronten und übernimmt das Gourmetrestaurant „Riedenburg“ mitten in der Mozartstadt.

Angeblich hat sich der Deal bereits im Herbst vergangenen Jahres angebahnt. Die Salzburger „Gast“ ist nicht nur die mit Abstand wichtigste Fachmesse für Gastronomie, sondern im Rundherum des Messegeschehens dürften sich auch die mannigfaltigsten Lokaldeals abspielen. Vor diesem Hintergrund ist auch eine der spektakulärsten Restaurant-Übernahmen der jüngeren Geschichte zu sehen. Der langjährige Meisterkoch und Wirt des Clubrestaurants im noblen Golfclub Altentann, der majestätisch in den Hügeln von Henndorf lieg, Helmut Schinwald, übernahm nun eine Gourmet-Topadresse: Und zwar das einstmals mit drei Gault Millau-Hauben ausgezeichnete Restaurant Riedenburg, im gleichnamigen Stadtteil von Salzburg.

Es war ja bereits seit längerem bekannt, dass der bisherige Pächter Robert Hatheyer zum Jahresende 2012 aufhört, um sich in Deutschland einem neuen Projekt zu widmen. Aus kulinarischer Sicht musste Gourmetwirt Hatheyer schon vorher einen empfindlichen Aderlass verkraften, nachdem sich sein langjähriger Küchenchef Richard Brunnauer verabschiedete, um in die Küche des unweit gelegenen Restaurants „Magazin“ zu wechseln. Und immerhin stand Brunnauer für 17 Punkte und drei Hauben.

Dass nun Schinwald dem Golfclubrestaurant den Rücken kehrt, dürfte ganz eng mit dem Eigentümer des Restaurants Riedenburg zusammenhängen. Es ist kein geringerer als Fußballkaiser und Wahlsalzburger Franz Beckenbauer. Und ein kulinarisch sehr enger Weggefährte des FC Bayern Ehrenpräsidenten ist wiederum der bayerische Top-Koch-Export Alfons Schuhbeck. Und mit Schuhbeck wiederum ist Helmut Schinwald nicht nur auf Du und Du. Die Köche stehen seit Jahren gemeinsam für den Küchenausstatter MKN international im Einsatz, nicht zuletzt auf der Salzburger „Gast“.

Es wird also mehr als spannend, wie Schinwald mit seiner Gattin das Lokal- und Küchenkonzept der neuen Riedenburg anlegen wird. In Altentann dürfte man sehr traurig sein, schaffte es das Wirteehepaar doch bravourös, aus einem Golfrestaurant ein erfolgreiches Unternehmen zu machen. Österreichweit kann man solche Beispiele an einer Hand abzählen. Jedenfalls dürfte von vornherein eines klar sein: Eine abgehobene Gourmet-Fine-Dining-Adresse wird die Riedenburg ganz sicher nicht werden. Kulinarisch top ganz sicher, aber genau mit dem richtigen Schuss Gemütlichkeit versehen, die keine Schwellenangst aufkommen lässt und das Lokal zum Verweilort für jedermann macht. HGV PRAXIS wird am Ball bleiben und die Entwicklung genau beobachten.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten