14.05.2020

Schluss mit der Zettelwirtschaft 

Das junge Salzburger Unternehmen Kommis entwickelt innovative Softwareprodukte für die Hotellerie. Die durchdachte Tischreservierungssoftware zielt darauf ab, dem Team die Arbeit zu erleichtern und den Hotelgästen besten Service zu bieten.

Gerade in Zeiten wie diesen braucht es jede Unterstützung, die die Arbeit einfacher und Gäste glücklicher macht. Kommis-Firmengründer Anton Hörl war immer schon technikbegeistert. Der Hotelierssohn (Hotel Salzburger Hof in Leogang) und Absolvent der FH Salzburg im Studiengagng „Innovation and Management in Tourism“ verknüpfte deshalb diese Leidenschaft mit seinen Beobachtungen und Erfahrungen im Hotelbetrieb.  

Die mit Partnern entwickelte Software hilft Hotels den täglichen Restaurant-Tischplan effizient und fehlerfrei und ohne Papier in der Cloud zu erstellen. Exportierte Informationen aus der Hotelsoftware können durch ein einfaches Drag & Drop oder ganz automatisch den jeweiligen Tischen zugeteilt werden. Das System erkennt außerdem Sonderfälle, wie Allergien, Anreisedaten und Sonderwünsche wie zum Beispiel den Lieblingswein oder Tischwünsche, welche dann farbig markiert im System aufscheinen und somit auf einen Blick deutlich sichtbar werden. Auch Notizen für die Stationsübergabe können erstellt werden und Kennzahlen werden aufgezeigt.

Vorteile für Gastgeber und Gast

„Kommis ermöglicht es dem Service-Team, einen unvergesslichen Service zu bieten, indem es Gästedaten übersichtlich darstellt und das Team motiviert, diese zu sammeln“, betont Hörl. Das Hotel kann somit die Hälfte der Zeit einsparen, bis zu fünfmal mehr Gästeinformationen sammeln und reduziert gleichzeitig die Anzahl der Fehler. „Somit wird der Gästeservice verbessert und die Kundenbindung gesteigert.“

Darüber hinaus können Upsell Chancen vom Service-Team erkannt werden und so der Umsatz gesteigert werden.

kommis.net

 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten