27.04.2021

Schön am Gardasee

Ein exklusives Resort, fünf internationale Stararchitekten, ein Statement. Das Eden Reserve ist Baukunst auf höchstem Niveau gepaart mit modernem Design.

© Eden Reserve, Hotel & Villas
Bildergalerie zum Durchklicken.


Oberhalb von Gardone Riviera und nur wenige Minuten von der Seepromenade entfernt, wurde schon vor Baubeginn nichts dem Zufall überlassen: Neben dem renommierten Gartenarchitekten Enzo Enea, der für die gesamte Landschaftsplanung verantwortlich war, haben vier Stararchitekten das 78 Hektar große, von Olivenbäumen umgebene Anwesen in ein Meisterwerk zeitgenössischer Architektur verwandelt. Eines, das man buchen kann: Das Refugium überrascht immer wieder mit neuen Blickachsen, denn jedes Gebäude der Anlage ist ein Unikat und spricht seine eigene Sprache – und alle gewähren einen freien Blick auf den Lago di Garda.

Der aus Südtirol stammende Kultdesigner und Architekt Matteo Thun setzte bei der Gestaltung des 5-Sterne-Boutique Hotels vor allem auf Transparenz: Die futuristische Fassade, hinter der sich Zimmer und Suiten verbergen, ist mit Glasmosaiken verkleidet, die das Schimmern des Sees, das leuchtende Blau des Himmels sowie das strahlende Grün der Berge aufgreifen und je nach Blickwinkel und Tageszeit fast schon spielerisch widerspiegeln. Auch die Landmark Apartments stammen aus der Feder des norditalienischen Architekten. Die Konzipierung der stilvollen Domizile ist an die traditionelle Gardasee-Architektur angelehnt: Holz, Glas und Stein aus der Region verkörpern die Seele des Ortes. 
 
Aus regionalem Naturstein gemauert, interpretiert der britische Stararchitekt David Chipperfield, der nicht nur auf der Berliner Museumsinsel Zeichen gesetzt hat, die klassische Architektur der Orangerie neu: Das wohl charakteristischste Element sind die eleganten Pergolen aus Holz. Während ihr Lamellendach Schattenstreifen auf die Terrassen wirft, passen sich die schmalen Pfeiler optisch den Strukturen der umliegenden Olivenbäume an. Aber auch raumhohe Fenster und ein auskragendes Obergeschoss, die eine atemberaubende Aussicht über die farbenfrohe Landschaft freigeben, laden schnell zum Träumen ein. 
 
Die vom österreichischen Architekturdesigner Marc Mark geplanten Villen begeistern durch raffiniertes Design. Idyllisch an den Hängen oberhalb des Gardasees gelegen, schätzen Gäste hier das südländische Flair, das durch großflächige Glasfronten, Olivenparkett sowie durch Böden aus regionalem Travertin-Naturstein, entsteht. Die jeweiligen Außenfassaden aus Sichtbeton, Putz oder Naturstein, verleihen den Refugien einen coolen Loftcharakter und bilden dadurch einen auffälligen, aber dennoch stimmigen Kontrast zur mediterranen Natur.
 
Neben drei Europäern hat auch Pritzker-Preisträger Richard Meier am Eden Reserve mitgewirkt und seine unverkennbare Handschrift in Form einer einzigartigen Villa in dem Luxusresort hinterlassen. Ein architektonischer Traum in Weiß auf zwei Ebenen, inspiriert von den Wohnhäusern von Le Corbusier und geprägt von geraden Linien sowie lichtdurchfluteten Innenräumen. Ausgewählte Farbakzente, schlichte Designmöbelstücke und rundum Privatsphäre machen das Hideaway zu einem exquisiten Rückzugsort, der mit seiner cleanen architektonischen Sprache Zeichen setzt.
 
18 individuell gestaltete Unterkünfte tragen die Handschriften der Stararchitekten. Gourmets werden im Fine Dining Restaurant La Celeste mit italienischer Küche und erlesenen Weinen aus der Region verwöhnt. Die weitläufige Wellnessoase in mediterranem Ambiente verspricht Tiefenentspannung bei vitalisierenden Spa-Behandlungen verschiedenster Art.

www.villa-eden-gardone.com

 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten