14.06.2020

So können Messen wieder stattfinden

Ab dem 1. August sind Veranstaltungen bis 1000 Personen indoor und 1250 Personen outdoor möglich, wenn die Bezirksverwaltungsbehörde zustimmt. Vorraussetzung ist, dass der Veranstalter ein Präventionskonzept erstellt und einhält.

Die gesamte Veranstaltungsbranche hat stark unter den Corona-bedingten Einschränkungen der letzten Monate gelitten. „Es ist wichtig, dass der Betrieb nun wieder hochgefahren werden kann. Klare und einfache Regeln und ein konkreter Fahrplan geben der Branche wieder Perspektiven“, so Tourismusministerin Elisabeth Köstinger zu den am Samstag beschlossenen Änderungen für die Messen- und Veranstaltungsbranche.

Die Absagen von Weltleitmessen, aber auch Verschiebungen von Messen und Kongressen in Österreich, treffen die Branche hart. Und auch die Wertschöpfung wurde dadurch arg vermindert. Alleine 5.000 Kongresse geben 664 Messe- und Kongressveranstaltern und rund 4.000 Beschäftigten im Jahresdurchschnitt Arbeit. In Summe erwirtschaftet die Veranstaltungswirtschaft rund 8,9 Milliarden Euro an Wertschöpfung. Die entsprechende Verordnung wurde am 13. Juni kundgemacht und tritt mit 15. Juni 2020 in Kraft, Messen werden damit schon bald möglich sein und diese Regelungen werden nachhaltige Entlastung für die Branche bringen.

Regelungen für Messen und Tagungen ab 15. Juni:

  • Die Abstandsregeln müssen eingehalten werden.
  • Wenn das nicht möglich ist, ist ein Mund-Nasenschutz zu tragen
  • Zudem braucht es mit Bewilligung der örtlich zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde.
  • Voraussetzung für die Bewilligung ist die Bestellung eines COVID-19-Beauftragten und ein COVID-19-Präventionskonzept des Veranstalters.

Das COVID-19-Präventionskonzept ist vom Veranstalter umzusetzen:

  • Vorgaben zur Schulung der Mitarbeiter
  • Regelungen zur Steuerung der Besucherströme
  • Spezifische Hygienevorgaben
  • Regelungen zum Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion
  • Regelungen betreffend die Nutzung sanitärer Einrichtungen
  • Regelungen betreffend die Verabreichung von Speisen und Getränken.

Mit diesen klaren Regelungen werden Messen schon bald möglich sein – damit wird es nachhaltige Entlastung für die Branche geben. Köstinger dazu: „An der Veranstaltungswirtschaft hängen viele weitere Branchen direkt dran. Vom Catering über die Security bishin zu Technikunternehmen, der Kreativbranche oder der Hotellerie und Gastronomie. Wenn Messen, Kongresse und Tagungen wieder möglich sind kommen auch diese Branchen wieder in Gang.“

Regelungen für Veranstaltungen:

Veranstaltungen seit 29.5. für bis zu 100 Personen zulässig - Seminare Hochzeiten, Geburtstagsfeiern, ab 1. Juli 2020 sind Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen möglich:

  • Indoor: 250 Personen
  • Outdoor: 500 Personen

Mit 1. August 2020 weitere Lockerungen:

  • Indoor: 500 Personen
  • Outdoor: 750 Personen

Erweiterung mit 1. August 2020 mit Bewilligung der Bezirksverwaltungsbehörde:

  • Indoor: 1000 Personen
  • Outdoor: 1250 Personen

Was das für Leitmessen wie beispielsweise die Alles für den Gast, bedeutet, die 2019 fast 50.000 Besucher zählte, ist noch nicht klar.

Hier finden Sie das aktuelle Bundesgesetzblatt vom 13.Juni 2020.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten