15.02.2021

Stadt- und Seminarhotels wollen auch für weniger Gäste aufsperren

Laut aktueller Branchenbefragung der Österreichischen Hoteliervereinigung wollen 58,6 % der heimischen Stadt- und Seminarhotels so bald wie möglich öffnen, 31,7 % nicht vor Ostern.

Dass die Mehrheit zum früheren Öffnungstermin tendiert überrascht beim genaueren Hinsehen: Denn auf Basis von Buchungen und Gäste- bzw. Kundengesprächen läge die Auslastung im März bei gerade einmal 18,9 %. Ein Großteil, nämlich 72,5 % der Befragten rechnen nicht damit, dass das Seminargeschäft vor Ostern anläuft. ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer ortet den Grund dafür in der zunehmenden Sorge um Mitarbeiter und Lieferanten: „Das zieht sich quer durch alle Segmente. So wie den Hotels quer durch alle Segmente geht auch unseren Zulieferern und Dienstleistern von F&B bis Wäscheservice irgendwann die Luft aus. Und dieses ‚irgendwann‘ rückt immer näher.“
 
26 Auftragnehmer je Stadthotel

Wien stellt mit 42 % den Löwenanteil der Umfrageteilnehmer, darauf folgt Oberösterreich mit 14 %, darunter ÖHV-Vizepräsidentin Sophie Schick, Eigentümerin des Boutiquehotel Hauser in Wels und Landesvorsitzende der Österreichischen Hoteliervereinigung. Auch sie unterstreicht den Stellenwert der Stadt- und Seminarhotels für die regionale Wirtschaft: Im Durchschnitt hängen 26 Zulieferbetriebe und deren Mitarbeiter von den Aufträgen der Stadt- und Seminarhotellerie ab, in vielen Fällen reicht das weit darüber hinaus: „Denn dazu kommt noch alle jene Betriebe, die von den Ausgaben der Hotelgäste lebt. Gerade in Städten sind die Wege kurz und die Einkaufsmöglichkeiten sehr vielfältig. Wir haben Messen, Tagungen und Konzerte, deren Besucher in unsere Hotels nächtigen“, so Schick.
 
Die gesamten Ergebnisse der ÖHV-Umfrage finden Sie hier zum Download bzw. anbei.
 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten