14.08.2019

Starke Nachwuchsleistung bei hoher Promidichte

Beim diesjährigen Schöller Eisdessert-Wettbewerb schafften es gleich zwei junge Damen mit ihren Dessert-Kreationen auf die ersten drei Plätze, die Gewinnerin heißt Dora Andrea Kucsora vom Hilton Vienna Danube Waterfront.

Ihre süße Interpretation der Mondlandung überzeugte die Jury, die durchwegs mit bekannten Gesichtern besetzt war. Ein Eisdessert ist so viel mehr als nur eine Kugel mit Schlagobers. Das zeigten in diesem Jahr die fünf Finalisten beim 20. Schöller Eisdessert-Wettbewerb. Am 12. August tischten die talentierten Nachwuchsköche auf der Wiener Summerstage eindrucksvoll auf.

Die Gewinner und ihre Kreationen:

•    Dora Andrea Kucsora vom Hilton Vienna Danube Waterfront überzeugte mit ihrem „Apollo 11 Eistraum“, eine Hommage an 50 Jahre Mondlandung. Es bestand aus Stracciatella- und Joghurteis, einem weißen Schokoladenmond sowie einem Astronauten und einer Rakete aus Lebkuchen.

•    Abigail Zhou vom Restaurant Summerstage präsentierte ihre Kreation „Black Forest Cherry Dream“. Dahinter verbarg sich ein Schwarzwälder-Joghurteis mit einem raffinierten Kirsch-Geleekern, eingehüllt in einem roten Velvetmantel. Dazu ein knuspriger Mandel-Schokoladenboden und ein Püree aus Herzkirschen.

•    Stefan Hacker vom Le Meridien Hotel ging mit seinem Dessert „Süßes Waldviertel“ ins Rennen. Hier zu erleben: ein „Apfel“ aus Zitronensorbet und einem Kern aus Apfelragout. Dazu eine „Marille“ aus Vanilleeis und einem Kern aus Schokoladen-Ganache. Platziert wurde beides auf einer „Erde“ aus Schokoladen-Crumble. Als i-Tüpfelchen gab es essbare Blüten, Marzipangras und einen Schokoladenschmetterling. (Dieses Eis war der Favorit der Autorin)

Jedes Dessert ein Kunstwerk

„Der Einfallsreichtum und die Kreativität der Teilnehmer hat uns in diesem Jahr ganz besonders gefallen. Jedes Dessert ist ein Kunstwerk mit einer ganz eigenen Botschaft“, so Eva Nikendei, Head of Marketing von Froneri Austria über die Leistungen der gastronomischen Talente. Eine prominente Jury bewertete die eindrucksvollen Kreationen. Szenegastronom Ossi Schellmann begrüßte dazu unter anderem ORF-Moderatorin Elisabeth Vogel, das Schauspiel-Quartett Konstanze Breitebner, Christian Spatzek, Adi Hirschal und Robert Steiner, die Musikerinnen Tini Kainrath und Doretta Carter, Star-Koch Wini Brugger und „Dancer against Cancer“-Schirmherrin Yvonne Rueff.

Gemeinsam vergaben sie Punkte in den Kategorien „Kreativität/Innovation“, „Optik/Präsentation“, „Komposition/Geschmack“ und „Gesamteindruck“. „Das Rennen um den ersten Platz war so spannend wie nie“, verriet Ossi Schellmann im Anschluss an die Jurysitzung. Nachwuchsköchin Dora Andrea Kucsora konnte sich schließlich durchsetzen. Belohnt wurde ihr Kunstwerk mit einem „süßen Scheck“ über 600 Euro. „Da ich als letzte Teilnehmerin ins Rennen gegangen bin, war ich natürlich umso aufgeregter. Der erste Platz ist ein unglaubliches Ergebnis und eine tolle Wertschätzung für meine Arbeit“, bedankte sich die sichtlich stolze Gewinnerin bei den Veranstaltern.

Newsletter bestellen

Mediadaten