01.04.2021

Startschuss für „Großarler Rindfleisch“

Mit dem Projekt “Großarler Rindfleisch” der Firma “Großarler Genuss” und der örtlichen Bauernschaft startet ein hochwertiges Angebot an regionalem Rindfleisch für Gastronomie und Konsumenten. 

Bei dem Projekt werden Rinder – vom Kalb bis zur Kuh und vom Jungstier bis zum Ochsen –, die direkt im Tal aufwachsen, in Großarl geschlachtet und zu einem fairen Preis vor Ort vermarktet. „Die Großarler Genuss GmbH koordiniert den Schlachttermin mit dem Landwirt, holt den Schlachtkörper beim regionalen Metzger ab und verarbeitet das Fleisch”, erklärt Thomas Ammerer, Geschäftsführer von Großarler Genuss.

Die Fleischwaren werden im Shop oder durch den mobilen Verkaufswagen an die Konsumenten und mittels direkter Kontakte zu Gastronomen und Hoteliers im Großarltal verkauft. „Uns geht es um eine höhere Akzeptanz für regionale Produkte und um eine offene, ehrliche Zusammenarbeit. Die Wertschöpfung in der Region zu halten, ist oberstes Ziel. Es kann nicht sein, dass wir Lebendtiere und Fleisch quer durch die Welt schicken, wenn es das Beste bei uns daheim gibt“, so Ammerer.

Mehr Regonalität in der Gastronomie

Einige Produkte der Großarler Genuss sind mit dem “SalzburgerLand-Herkunfts-Zertifikat” ausgezeichnet. Auch das „Großarler Rindfleisch“ wird nach strengsten Kriterien herkunftszertifiziert. Für Ortsbauernobmann Hans Rohrmoser ist klar: „Wenn wir im Großarltal alle an einem Strang ziehen, dann müsste es möglich sein, dass jedes Rind in unserem Tal direkt vermarktet wird. In Zeiten, wo die Gäste vermehrt wissen wollen, woher die Lebensmittel in ihrem Urlaubsdomizil kommen und Wert auf Qualtiät legen, erhöhen sich auch die Anforderungen auf die Hotel- und Gastroküchen.“

Kooperation, von der alle profitieren

Das Großarltal im Salzburger Pongau ist mit 22 Hotels der Kategorie 4-Stern und zwei 5-Stern-Hotels sowie zahlreichen weiteren Nächtigungsmöglichkeiten stark vom Tourismus geprägt. Gleichzeitig wird auf rund 200 Bauernhöfen die Pflege der Naturlandschaft, die Herstellung von Produkten sowie die Bewirtschaftung der Almen gewährleistet. Zwar lief die Zusammenarbeit der beiden „Branchen“ in einigen Bereichen schon ganz gut, bei der Verwendung von regionalem Fleisch durch Gastronomiebetriebe gibt es allerdings noch Aufholbedarf. Daher wurde das Projekt gemeinsam von Großarler Genuss, dem Bauernbund und unter der Federführung des Salzburger Agrar Marketing aus der Taufe gehoben.

„Kleinere Initiativen sind vor allem wichtig, um ländliche Strukturen wie Metzger, Bäcker oder regionale Händler zu erhalten“, weiß der Obmann des Salzburger Agrar Marketings, Landesrat Josef Schwaiger. Beim Projekt Großarler Rindfleisch erzielen die Landwirte einen Aufschlag auf den regulären Rindfleischpreis, was die Wertschöpfung in der Region steigert. 

(Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten