16.02.2017

Tag des Steirischen Weines in Wien

Weinfreunde freuen sich auf die ersten Verkostungen des neuen Jahrgangs der Steiermark. Eine gute Chance dazu gibt es am 20. März im MuseumsQuartier.

Nur etwa 20 Prozent einer normalen Weinlese konnten die steirischen Weinbauern im Jahr 2016 einbringen. Schuld an diesem seit mehreren Jahrzehnten einzigartigen Verlust sind drei Frostnächte im April und ein Hagelunwetter Mitte August. Niederschläge im Sommer sorgten vor allem für die biologisch arbeitenden Betriebe für zusätzliche Herausforderungen im Bereich Pflanzenschutz. Der Lesezeitpunkt entsprach dann wieder dem langjährigen Durchschnitt und brachte gute bis sehr gute Traubenqualitäten. Die 2016er Weine sind bei mittleren Alkoholwerten balanciert und ausdrucksvoll, mit viel Frucht und reifer Säure. Die klassischen steirischen Sorten wie Welschriesling, Weissburgunder, Morillon, Muskateller oder Sauvignon präsentieren sich zu Anfang Februar ganz ausgezeichnet. Schwer getroffen hat es die Schilcherbauern, die von den Mengeneinbußen am stärksten betroffen sind und vom 16er nur kleinste Mengen zur Verfügung haben.

Die erste Verkostungsmöglichkeit dieses spannenden Jahrgangs bietet der Tag des Steirischen Weines im MuseumsQuartier (Ovalhalle/Arena) Wien am Donnerstag, 30. März, von 14.00 bis 20.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf auf der Internetseite www.weintage.at

 

Newsletter bestellen

Mediadaten