13.08.2019

Tirols Almen nähren Tourismus und Gastronomie

Rund um das Tiroler Kulturgut der Almen setzt die Lebensraum Tirol Holding mit der intensiveren Vernetzung von Landwirtschaft und Tourismus auf stärkere regionale Wirtschaftskreisläufe.

Die Tiroler Almen sind wertvoller Wirtschafts- und Erholungsraum für Einheimische wie Gäste und stellen damit einen einzigartigen Wertschöpfungsfaktor für die gesamte Region dar, es entstehen aber auch qualitativ hochwertige Freizeit- und Urlaubsangebote sowie neue kulinarische Qualitätsprodukte. Seit jeher gelten die Tiroler Almen als Sehnsuchtsort für Gäste aus aller Welt. Aber auch für die Tiroler Bevölkerung stellen sie zentrale Erholungsräume mit steigender Beliebtheit dar – wie generell das eigene Land für die heimische Bevölkerung als Urlaubsland an Stellenwert gewonnen hat. In den vergangenen 10 Jahren hat sich dieser Trend Jahr für Jahr verstärkt – aktuell verbringen so viele Einheimische wie noch nie Urlaub im eigenen Land.

„Hier liegt viel Potenzial“

In der stärkeren Vernetzung von Landwirtschaft und Tourismus liege viel Potenzial: „Deshalb habe ich die Lebensraum Tirol Holding unmittelbar nach dem „Pinnistal-Urteil“ beauftragt, sich des Themas Almen anzunehmen. In einer Symbiose von Agrarmarketing Tirol und Tirol Werbung ist der Schwerpunkt Almkulinarik entstanden, mit welchem dem Trend zu regionalen und nachhaltig produzierten Produkten perfekt Rechnung getragen wird“, erklärt Tirols Landeshauptmann Günther Platter. Die Bündelung der Kräfte rund um die Stärken der Marke Tirol sei ein zentrales Motiv für die Schaffung der neuen Holdingstruktur gewesen. Der Almkulinarik-Schwerpunkt stelle ein greifbares Projekt mit Mehrwert für die Bevölkerung dar. „Es geht darum, die Almprodukte noch stärker als bisher einem breiten Publikum zugänglich zu machen – in Gastronomie, Hotellerie und Lebensmittel-Einzelhandel gleichermaßen“, erklärt Platter und ist überzeugt, „dass von dieser Partnerschaft langfristig nicht nur Landwirtschaft und Tourismus profitieren, sondern das ganze Land.“

Almen als starker Erfolgsfaktor für Sommertourismus

„Almen sind nachweislich ein starker Erfolgsfaktor für den Tourismus in Tirol“, unterstreicht Theresa Leitner, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Management Center Innsbruck (MCI). „Die hohe Erholungsqualität der Landschaft ist ein direktes Resultat der Almwirtschaft. Die Almweiden und offenen Flächen werden als besonders schön wahrgenommen und sind auch Grundlage für Aktivitäten am Berg - im Sommer für Wandern und Biken, im Winter für die Pisten.“ Die Expertin fügt hinzu: „Die Almwirtschaft ist eine der nachhaltigsten Formen der Nahrungsmittelproduktion überhaupt, sowohl die Nutzung der Ressourcen als auch das Tierwohl betreffend. Gäste wie Einheimische schätzen dieses stimmige und nach wie vor authentische Gesamtsystem. Daher ist es aus ökologischer wie ökonomischer Sicht besonders wichtig, die Almen zu unterstützen – auch im Sinne des Tourismus.“

Drei Initiativen gestartet

Matthias Pöschl, GF Agrarmarketing Tirol, kündigt in diesem Kontext drei zentrale Initiativen an: das Projekt „Almleben“, den „Tiroler Felsenkeller“ und das Projekt „Erlebnisalm“.
„Das bestehende hochwertige Sortiment kulinarischer Qualitätsprodukte der Tiroler Almen wird durch unser Netzwerk verstärkt unterstützt“, betont Pöschl. „Den 50 Partneralmen des Projekts ‚Almleben‘ wird unsere gesammelte Expertise zur Verfügung gestellt. Durch Produktuntersuchungen, Schulungen für Almbetreiber sowie individuelle Beratung und definierte Teilnahmekriterien ergibt sich die hohe Lebensmittelqualität, die wir alle kennen und schätzen. Bei bestimmten Investitionen unterstützen wir unsere Tiroler Almen mit gezielten Förderungen und zusätzlich profitieren die teilnehmenden Almen sowohl durch unsere Vermarktungsstrategie als auch durch unsere Informations- und Werbekampagnen. Unser Anspruch besteht darin, die Strahlkraft der Tiroler Almprodukte im Verbund mit der Tirol Werbung auch überregional zu stärken.“

Weitere Infos: www.lebensraum.tirol

 

Newsletter bestellen

Mediadaten