03.04.2021

Totale Vernetzung – auch rund um die Kasse

Die digitale Abbildung des Tagesgeschäfts ist ein wichtiger Faktor, um den aktuellen Herausforderungen der heutigen Gastronomie zu begegnen.

Vorausschauende Gastronomen haben die Zeit der Shutdowns genutzt und zukunftsweisende Konzepte für ihr Angebot geschmiedet. Online-Vorbestellungen, Lieferservice sowie kontaktloses Bezahlen werden in Zukunft für die gesamte Bandbreite der Branche inklusive der Gemeinschaftsverpflegung relevant sein. Arbeitsmodelle mit 50 % Homeoffice werden auch nach dem Lockdown für veränderte Gästeströme in der Mittagsverpflegung sorgen. Kontaktloses Bezahlen, Self-Service, Online-Reservierung sowie Bestellung über Smartphone werden die neue Normalität sein. Kundenbindung wird auch in der Gemeinschaftsverpflegung immer wichtiger.

Offene, standardbasierte Schnittstelle

Cloudbasierte Kassenlösungen heißt hier das Schlagwort und auf diesem Sektor sieht sich das Münchner Unternehmen „Tessero“ als Marktführer – mit Spezialisierung auf Gemeinschaftsverpflegung. Dessen System helloTESS! besitzt eine offene, standardbasierte und dokumentierte Schnittstelle. Geräte wie Kartenleser, Aufwerter und Menü-Scanner, oder Softwareprodukte, wie Auslobungstools, Bestell- und Warenwirtschaftsprogramme, lassen sich problemlos anbinden. Es ist möglich, eine vernetzte, in sich greifende IT-Landschaft rund um das Kassensystem aufzubauen und zu erweitern, auch mit bereits im Betrieb vorhandenen Geräten. Die Programmierung mit offenen Schnittstellen sorgt für Investitionssicherheit. Wer in ein helloTESS!-Kassensystem investiert, kann sicher sein, dass es jede Erweiterung oder Umstellung des Unternehmens mitmacht und nicht nach ein paar Jahren wieder ausgetauscht werden muss.

Zugriff von überall auf cloudbasiertes Backoffice

Oberstes Entwicklungsziel war eine leichte, intuitive Bedienbarkeit, nicht nur für das Servicepersonal. Abverkaufszahlen lassen sich auf der iPad-Kasse im täglichen Geschäft blitzschnell überprüfen und gegebenenfalls die Produktion oder die Auslobung anpassen, ebenso die Speisepläne. Der Betriebsleiter hat jederzeit die Möglichkeit, auf einen oder mehrere Standorte seines Unternehmens aus dem cloudbasierten Backoffice zuzugreifen, von dort Daten einzusehen und jederzeit auf Veränderungen im Tagesgeschäft in Echtzeit zu reagieren. Dabei bietet die helloTESS!-Software in der Grundeinstellung bereits eine vielschichtige Analyse aller Daten und lässt sich zusätzlich individuell anpassen. Betreibern in der Gemeinschaftsverpflegung mit unterschiedlich strukturierten Standorten ist es möglich, in den verschiedenen Betriebseinheiten lokal auf diverse Weise zu kassieren, beispielsweise mit Kartenaufwerter, Bargeld oder Smart-Payment, und trotzdem die Daten über Cloud zu bündeln. Die Intelligenz des helloTESS!-Systems muss dabei nicht in der Kasse liegen, das System lässt sich auch über das Netzwerk steuern.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten