30.06.2020

Umsatzsteuersenkung auch auf Logis

Gute Nachrichten für die Hotellerie: Mitte Juni wurde als erster Schritt die Senkung der Umsatzsteuer auf alle Speisen und Getränke in der Gastronomie vereinbart, nun wird auch jene auf Nächtigungen beschlossen.

Die Senkung der Umsatzsteuer auf Nächtigungen/Logis von 10 % auf 5 % wird heute Dienstag im Nationalrat beschlossen. Das gilt für die gewerbliche Beherbergung wie auch für Privatzimmervermietungen und Überlassung von Ferienwohnungen. Die Maßnahmen sind zeitlich befristet bis Jahresende und sollen mit 1. Juli wirksam werden.

„Mit dem heutigen Beschluss entlasten wir auch die Beherbergungsbetriebe bei jeder einzelnen Nächtigung mit dem gesenkten Umsatzsteuersatz. Die Steuersenkung auf 5 Prozent ist eine schnell wirksame und unbürokratische Maßnahme, die den Betrieben sehr unmittelbar hilft“, so Tourismusministerin Elisabeth Köstinger.

Freude bei Hoteliers

Bei der Hoteliervereinigung (ÖHV) ist man über die Entscheidung zur Steuersenkung auf Logis, die Betriebe und Arbeitsplätze sichern wird, sehr erleichtert. Aktuell liegt die Auslastung in Ferienhotels im Durchschnitt ein Drittel unter dem Wert, der wirtschaftliches Arbeiten ermöglicht: „Da sind voll ausgelastete Hotels in Top-Lagen schon eingerechnet“, so ÖHV-Generalsekretär Markus Gratzer. Stadthotels mit Zehntausenden Mitarbeitern seien von der Rentabilität noch weiter weg: „Diese Betriebe bräuchten dreimal so viele Gäste wie jetzt. Die kann die Regierungsmehrheit so schnell nicht bringen. Sie muss an anderen Rädern drehen.“

„Jeder Abgeordnete zum Nationalrat, der heute für die Senkung der Umsatzsteuer auf Nächtigungen gestimmt hat, hat viele Arbeitsplätze in Österreichs Tourismusregionen gerettet. Dafür bedanke ich mich vielmals bei allen, die sich vor und hinter den Kulissen dafür eingesetzt haben“, freut sich ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer. „Wir müssen wieder zurück zur Normalität. Das ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung.“ 
 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten