04.01.2022

Umwelt: Electrolux ersetzt schädliches Kühlmittel

Die Kühllösungen von Electrolux Professional wie Kühlschränke, Tiefkühltruhen, Kühltische oder Schockkühler sind ab sofort noch umweltfreundlicher.

Die ersten Geräte, die mit einem klimafreundlichen, natürlichen Kältemittel arbeiten, brachte der Hersteller bereits im Mai 2021 auf den Markt. Ab sofort ersetzt das umweltschonende Kältemittel CO2 in 18 Produktfamilien das hochpotente Treibhausgas HFKW. Ein Gas, das bei der Herstellung, beim Gebrauch durch Leckagen und bei der Entsorgung von Geräten in die Atmosphäre entweicht und dort – wie andere Treibhausgase auch – zur weiteren Erderwärmung beiträgt.   

„Durch den Ersatz von HFKW durch klimaschonendere Kältemittel nehmen wir in der Branche eine Vorreiterrolle ein. Diesen Wandel wollen wir vorantreiben und unseren Kunden noch stärker bewusst machen, welche schädlichen Auswirkungen Treibhausgase auf unseren Planeten haben“, so Niklas Lindsköld, Nachhaltigkeitsmanager bei Electrolux Professional

Durch den Verzicht auf die schädlichen HFKW sinkt aber nicht nur die Belastung des Planeten durch Treibhausgase. Durch die Umgestaltung der Kühlkreise in den Geräten und den Einsatz von CO2 als Kältemittel, das die Geräteleistung im Betrieb und die Energieeffizienz weiter erhöht, sind die Geräte noch umweltfreundlicher. Die Kühlleistung des neuen umweltfreundlichen Kältemittels ist vier Mal höher als die der HFKW. Für eine größere Energieeffizienz sorgt auch, dass die neuen Geräte dank verbesserter Schaumstoffe noch besser isoliert sind. Das sind Punkte, die in einer gewerblichen Küche eine große Rolle spielen. Denn hier kommen unterschiedliche Kühlgeräte zum Einsatz, die in der Regel für etwa 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs der Küche verantwortlich sind.

Durch den Umstieg auf klimaschonendere alternative Kältemittel untermauert Electrolux Professional sein Bestreben, den CO2-Fußabdruck wirksam und stetig zu reduzieren.

(red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten