28.04.2021

Unterstützung für Tagungshotellerie und Eventlocations

Die Vereinigung Round Table Konferenzhotels (RTK) fordert zum Restart praxistaugliche Regelungen und gezielte Unterstützung für Tagungshotellerie und Eventlocations.

„Die für den 19. Mai angekündigten Öffnungsschritte bringen endlich Planungssicherheit für Tagungshotellerie und Eventlocations. Jetzt gilt es, praxistaugliche Rahmenbedingungen zu schaffen, damit die Betriebe auch wirklich davon profitieren“, betont Thomas Ziegler, Präsident der RTK Round Table Konferenzhotels und Geschäftsführer des Design Center Linz.

Es brauche nun ganz gezielte Maßnahmen zur Wiederaufnahme des Veranstaltungsbetriebes. Diese sollen den 140 Mitgliedsbetrieben der Vereinigung und darüber hinaus der gesamten Veranstaltungsbranche eine wirtschaftlich vertretbare Umsetzung der angekündigten Bestimmungen ermöglichen.

Praxistaugliche Regelungen und gezielte Unterstützung 

Zunächst sei eine rasche und kostenlose Bereitstellung einer ausreichenden Menge an Corona-Selbsttests nötig.„Diese waren und sind teilweise immer noch vergriffen. Wenn sie nun als Eintrittstests für Gastronomie, Hotellerie und Events gelten sollen, müssen sie auch rechtzeitig und in ausreichender Menge zur Verfügung stehen“, so Ziegler. 

Außerdem braucht es ein einmalig zertifiziertes Präventionskonzept für Hotels und Eventlocations. Die derzeit geplante Regelung sieht vor, dass Veranstaltungen ab 51 Personen durch die Gesundheitsbehörde bewilligungspflichtig sind. Das ist aus Sicht von RTK ein enormer bürokratischer Aufwand, der gerade für kleinere Seminare und Tagungen nicht gerechtfertigt ist. Hier muss es genügen, wenn die jeweilige Location ein Präventionskonzept vorlegt und dieses einmalig behördlich genehmigt wird. 

Eine weitere Forderung der RTK ist eine maßgeschneiderte Digitalisierungsprämie für Konferenzhotels und Eventlocations. „Hybriden Veranstaltungen gehört die Zukunft. Die Menschen haben durch Corona gelernt, dass sich nicht zwingend immer alle Teilnehmenden an einem Ort versammeln müssen. Seminarhotels und Veranstaltungszentren, die nicht entsprechend ausgestattet sind, werden das Nachsehen haben“, so der RTK-Präsident. Er fordert daher, die Anschaffung von entsprechender Technologie und deren Implementierung mit einer Prämie rasch und unbürokratisch zu fördern. 

Checkliste, Jobbörse, COVID-19 MICE Modul 

Die Non-Profit-Vereinigung bietet selbst eine Reihe von Maßnahmen, um die Mitgliedsbetriebe zu unterstützen. So wird eine Checkliste für die Vorbereitung hybrider Veranstaltungen bereitgestellt. Diese gibt Orientierung, um unter den auf dem Markt befindlichen Systemen das passende für die jeweiligen Anforderungen auszuwählen. Weiters hat RTK eine Jobbörse für Stellenanzeigen aus Hotellerie und Eventbranche ins Leben gerufen. Neben der Veröffentlichung auf der RTK-Website, im RTK-Newsletter und in den Social Media-Kanälen wird diese auch in Tourismusschulen zugänglich gemacht.

Seit Jahresbeginn bietet RTK in Kooperation mit dem Roten Kreuz das Modul „Covid-19 MICE Beauftragte/r“ an. Es handelt sich dabei um eine Erweiterung des Online-Kurses mit speziellen Inhalten für Tagungshotellerie und Eventlocations. 

RTK-Events und FAIRmittlungsservice

Umgehend wieder aufgenommen werden die RTK-Events, die Kunden mit Mitgliedsbetrieben zusammenbringen. Die ersten Veranstaltungen sind am 9. Juni in Schloss Vasoldsberg bei Graz und am 10. Juni im Design Center Linz geplant.  Im Zentrum des Angebots von RTK steht seit Jahren das kostenlose und provisionsfreie FAIRmittlungsservice. Dieses unterstützt Veranstaltungsplanerinnen und –planer beim Finden der passenden Location unter den 140 Mitgliedsbetrieben. Zum Re-Start der Branche wird das Service nun auch in einem neuen Erklärvideo beworben. 

www.rtk.at

(Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten