15.02.2019

VIDEO: Gratis-Öffis für Gäste im Zillertal

Im Tiroler Zillertal setzt man künftig auf kostenlos benutzbare öffentliche Verkehrsmittel, um dem überbordenden Verkehr Herr zu werden. Die Maßnahme ist ein Teil des "Zillertaler Mobilitätsplans", der am Freitag präsentiert wurde.

Bis 2022 soll ein Viertel des Tourismusverkehrs - also der An- und Abreisen sowie der Fahrten im Tal - vom Pkw auf die öffentlichen Verkehrsmittel verlagert werden. Zudem gilt es laut den Verantwortlichen, bei den Tourismusbetrieben und den Einheimischen das Bewusstsein zu schaffen, dass die öffentlichen Verkehrsmittel in Zukunft eine echte Alternative zum Auto sind.

"Wer meint, wir könnten die Verkehrsproblematik im Zillertal alleine mit der Straße lösen, der irrt. Wir können die Mobilität ins und im Zillertal nur mit einem Gesamtkonzept gewährleisten", erklärte Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler (ÖVP). In diesem Zusammenhang wurde zudem auf die neue Zillertalbahn verwiesen, die ab 2022 als erste Schmalspurbahn der Welt mit Wasserstoff fahren soll.

(APA/Red)

© Zillertaler Verkehrsbetriebe AG
Die neue Zillertalbahn wird einen wichtigen Beitrag zur Mobilitätszukunft im Zillertal leisten. Als erste Schmalspurbahn der Welt wird sie ab 2022 mit Wasserstoff-Antrieb unterwegs sein. 800.000 Liter Diesel können so jährlich eingespart werden.

Branchen News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten