12.04.2022

Vier goldene Zauberlehrlinge

Die Niederösterreichisce Wirtshauskultur kürte wieder die Zauberlehrlinge. In der Tourismusschule HLF Krems stellten sich in den Kategorien „Küche“ und „Service“ 15 Lehrlinge einer anspruchsvollen Jury und beeindruckten mit Engagement und Fachwissen.

Mit dem Lehrlingswettbewerb „Zauberlehrling“ wird den Talenten der Niederösterreichischen Wirtshauskultur seit dem Jahr 2009 eine große Bühne geboten. Auch 13 Jahre später zählt diese Nachwuchsinitiative zu den bedeutendsten des Landes. Die Jury in der Tourismusschule HLF Krems beurteilte die Leistungen in den Bereichen „Küche“ und „Service“. Philipp Essl (Landgasthaus Essl, Rührsdorf) und Markus Haag (Gasthof Haag, Haitzendorf) hatten die Talente in der „Küche“ stets im Blick und standen den Jugendlichen mit Rat und Tat zur Seite. 

In dem Parallel-Wettbewerb mussten die Lehrlinge im Bereich „Service“ für die nötige Dekoration sorgen und vor den Augen der Gäste professionell agieren. Betreut wurden sie dabei von Maria Bachler (Landgasthof Bachlerhof) und Roland Krammer (Gastwirtschaft Neunläuf, Wilfersdorf-Hobersdorf). Das köstliche Vier-Gänge-Menü dazu wurde von den Wirtshauskultur-Wirten Stefan Bachler (Landgasthof Bachlerhof, Kematen) und Ferry Heinz (Trefflingtalerhaus, Puchenstuben) zubereitet und musste professionell serviert werden.

Die Gold-Zauberlehrlinge des Jahres 2021 sind

Kategorie „Küche“: 
2. Lehrjahr: Stefan Bierschok, Goldenes Bründl in Oberrohrbach
3./4. Lehrjahr: Jan Koller, Triad in Krumbach

Kategorie „Service“: 
2. Lehrjahr: Baasansuren Munkhtsetseg, WIRTShaus HIRSCH 28 in Groß Gerungs
3./4. Lehrjahr: Nikolaus Mally, Triad in Krumbach

Neben der Auszeichnung zum Gold- und Silber-Zauberlehrling erhielten alle Lehrlinge als Anerkennung auch Geschenke von Kooperationspartnern wie der Wirtschaftskammer Niederösterreich, Mautner Markhof, Haubis, Kotányi, Lorenz Leiben und der Firma Rist, die Firmen Kastner, Unfried, Höllerschmid, Lenz Moser, Morandell, Schremser und Zwettler Bier sowie Römerquelle übernahmen dankenswerterweise das Warensponsoring für die Wettbewerbe.

„Wir mussten den Lehrlingswettbewerb bereits mehrfach verschieben, daher freut es mich umso mehr, dass dieses Förderprogramm keineswegs an Elan verloren hat. Ganz im Gegenteil: Unsere Lehrlinge konnten es kaum erwarten loszulegen und haben sich gegenseitig zu Höchstleistungen motiviert. Dieser Zusammenhalt – trotz Wettkampfsituation – macht mich sehr stolz“, betont Harald Pollak, Obmann der Niederösterreichischen Wirtshauskultur. 

(Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten