23.06.2017

VINEUS Award für Pfefferkorn, Antrag und T.O.M.R.

Gastronomie-Großhändler Transgourmet sowie der zum Unternehmen gehörende Wein- und Getränkefachgroßhändler TRINKWERK zeichneten mit dem VINEUS Wine Culture Award wieder Personen und Betriebe in sechs Kategorien für herausragende Leistungen rund um die hei

Mit dem VINEUS Wine Culture Award werden heimische Weinexperten, Winzer und Gastronomen in sechs verschiedenen Kategorien geehrt: Sommellerie, Lebenswerk, Trendsetter-Winzer, Weinhotel und Weinrestaurant sowie Newcomer Winzer. Die Sieger der ersten drei genannten Kategorien werden von Fachexperten aus Österreichs Wein- und Genusswelt gekürt, bei den anderen Kategorien stimmt das Publikum sowohl im Vorfeld als auch live während der Gala im Palais Ferstel in Wien ab.

Der Newcomer Winzer des Jahres

Am Ende des Abends stand Leopold Figl aus Traismauer (NÖ) als Sieger in der Kategorie Newcomer Winzer des Jahres fest. Der ehemalige Kellermeister und Weingartenmanager im Weingut Stadt Krems und des Stifts Göttweig leitet seit 2012 seinen Familienbetrieb in Traismauer. Als "Newcomer Winzer des Jahres" profitiert Figl sowohl von Listungen bei Transgourmet/TRINKWERK als auch vom aktiven Verkauf durch die TRINKWERK-Sommeliers und zahlreiche Marketingaktivitäten.

Das Weinrestaurant des Jahres

Die Kategorie Weinrestaurant 2017 konnten Katarina und Tom Riederer - gemeinsam mit ihrem Sommelier René Kollegger - für sich entscheiden. Das T.O.M.R. ehemaligen Pfarrhof in Sankt Andrä im Sausal in der Steiermark ging als Sieger aus der kombinierten Experten- und Publikumswertung hervor. Die Riederers sind  beide Autodidakten und eröffneten im September 2014 ihr kulinarisches Hideaway inmitten der Sausaler Weinstraße. Tom Riederer ist für seine polarisierende und kreative Küche bekannt: Auf Speisekarten verzichtet er, er lädt seine Gäste zu Genussreisen ein. Bis zu vier Stunden können solche Touren daueren - den passenden Wein wählt Sommelier René Kollegger aus rund 580 Positionen des hauseigenen Kellers. Die Weine stammen aus den umliegenden Regionen – aber auch internationale Spitzenweine finden sich darunter.

Das Weinhotel des Jahres

Drei Top-Weinhotels, die durch ein hervorragendes Wein-Sortiment und Angebot hervorstechen, standen auf der von der Fachjury erstellten „Short-List“. Das Romantik Hotel Krone Pfefferkorn aus Lech konnte letztlich die meisten Stimmen für sich verbuchen. Das Hotel wird in fünfter Generation von der Familie Pfefferkorn geführt. Traditionelles erhalten und gleichzeitig der Moderne gerecht werden - das ist der Anspruch der leidenschaftlichen Gastgeber. In der Küche entstehen aus regionalen Zutaten durch innovative Rezepturen kreative Gerichte, die von Gault Millau mit zwei Hauben und vom Falstaff mit 3 Gabeln ausgezeichnet wurden. Für die Krönung des Genusses sorgen die Diplom-Sommeliers mit ihren Empfehlungen. Im bestens sortierten Weinkeller im freigelegten Gewölbe aus dem 17. Jahrhundert lagern 25.000 Flaschen. Ein Großteil der Weine stammt aus Österreich und Frankreich. 

Der Sommelier des Jahres

Eine Expertenjury der heimischen Wein- und Genusswelt kürte den 30-jährigen René Antrag zum Sommelier des Jahres. Der gebürtige Deutsche ist seit zehn Jahren Teil des Steirereck-Teams im Wiener Stadtpark. Der Fußball-, Snooker- und Reise-Fan ist Diplom-Käsesommelier, hat die Weinakademie Rust sowie die Ausbildungen zum Certified Sommelier und später zum Advanced Sommelier bei Court of Master Sommeliers abgeschlossen.
 
Der Trendsetter des Jahres

Zum Trendsetter Winzer des Jahres wurde Martin Arndorfer vom gleichnamigen Weingut in Strass im Strassertale in Niederösterreich gewählt. Der 34-Jährige stammt aus einer Weinbauernfamilie und hat 2002 seinen ersten Wein vinifiziert. Nach der theoretischen Ausbildung in der Weinbauschule Klosterneuburg und der FH Eisenstadt ging Arndorfer auf Reisen: Er sammelte in „Down Under“ wertvolle Erfahrungen und Praxis. Heute tragen seine Weine „die Gedanken, die Herkunft und seine Reisen“ in sich. Er ist überzeugt davon, dass „Weinmachen ein Handwerk ist, dass auch den Freiraum für Kreativität, Sensibilität und Persönlichkeit zulässt.“ Er macht Weine, die Herkunft und Leidenschaft vereinen.
 
Der VINEUS für das Lebenswerk

Der VINEUS für das Lebenswerk wurde 2017 an Emmerich Knoll sen. verliehen. Das Weingut Emmerich Knoll aus Unterloiben in der Wachau zählt zu den bekanntesten Weingütern Österreichs. Das traditionelle Etikett mit dem Heiligen Urban genießt in Weinkennerkreisen einen ähnlichen Kultstatus wie die Weine selbst. Der Preisträger leitet das Weingut mit seiner Frau Monika und den Söhnen August und Emmerich. Gemeinsam bringen sie hochdotierte Top-Weine der Wachau hervor. Das Weingut Knoll besteht seit 1825 und wird als Familienbetrieb geführt. Auf 18 Hektar Fläche wird zum überwiegenden Teil Grüner Veltliner und Riesling kultiviert, aber auch Rebsorten wie Gelber Muskateller, Gelber Traminer, Chardonnay und Blauburgunder wachsen hier. 

 

Newsletter bestellen

Mediadaten