20.04.2020

Visiere statt Masken

Während allerorten nach tauglichen Mund-Nasenschutzmasken gefahndet wird, setzen sich im gewerblichen Bereich immer mehr Visiere durch – mit nachvollziehbaren Vorteilen.

Auf der Suche nach tauglichen Visieren ist HGV PRAXIS auf das Wiener Neudorfer Unternehmen „Cover Covid“ gestoßen. Im Gespräch erläutert Unternehmer Hermann Kocher die Vorteile von Visieren: „Es gibt vor allem keinerlei Einschränkung beim Atmen und bei der Sicht.“ Kocher verweist aber auf weitere Vorteile: „Es handelt sich um ein Mehrwegvisier aus Polyethylen mit einem individuell verstellbaren Kopfband. Durch Zwischenstege ist eine gute Durchlüftung gewährleistet, weshalb im Unterschied zu Mund-Nasenschutzmasken die Brillen nicht anlaufen und man auch kein beklemmendes Atemgefühl hat. Das quadratische Visier (260 x 260 Millimeter) bietet nicht nur optimalen Schutz, sondern ein uneingeschränktes Blickfeld ebenso. Das Kopfband ist individuell auf die jeweilige Größe einstellbar und von stabiler Konstruktion.

Nach dem Gebrauch kann das Schutzvisier einfach abgeclipst, gewaschen, desinfiziert und wieder aufgeclipst werden. Somit verfügt man als Anwender ständig über einen sicheren Schutz im Kontakt mit anderen Menschen. Vor allem sind Visiere dieser Art für die Arbeit im gewerblichen Bereich gedacht: in der Großküche, auf der Etage, im Wellness- oder Outdoor-Bereich, für das gesamte Reinigungspersonal empfiehlt sich diese Form des Schutzes, zumal die manuellen Tätigkeiten durch das Visier nicht eingeschränkt werden. Je nach Type und Ausführung liegen die Kosten für diese Schutzvisiere zwischen 20 und 30 Euro.

Info: www.cover-covid.com

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten