28.01.2021

Viva Cruises vereinheitlicht ihre Flotte

Die auf Flusskreuzfahrten spezialisierte Linie benennt vier Schiffe ihrer Flotte um. Damit soll ein Markenauftritt aus einem Guss möglich werden.

Auch wenn die Schiffe von Viva Cruises bedingt durch den Shutdown momentan noch stillstehen, bereitet sich das Unternehmen weiterhin auf die kommende Saison vor. 2021 wird die Flotte vereinheitlicht. Die seit 2020 für den Veranstalter kreuzenden „MS Treasures“ und „MS Inspire“ bekommen den Zusatz „Viva“ verpasst, damit das Cruises-Branding aus einer Hand stammt. Auch die „MS Robert Burns“, die im vergangenen Jahr ebenfalls bereits von Viva Cruises eingesetzt wurde, wird in Anlehnung an das Motto des Veranstalters „Enjoy the Moment“ zur „Viva Moments“ umbenannt und somit fester Bestandteil der Flotte. Für unvergessliche Momente an Bord sorgt das erst 2018 gebaute Schiff unter anderem mit seinen insgesamt 88 Außenkabinen größtenteils mit französischem Balkon – vier Suiten sind sogar mit begehbarem Balkon ausgestattet.

Neubau verschoben und Umbuchungen

Die „Moments“ wird den geplanten ersten Neubau „Viva One“ ersetzen und alle Reisen 2021 übernehmen. Aufgrund der aktuellen Lage und den damit verbundenen freien Kapazitäten an Premiumschiffen der Scylla AG ist es die wirtschaftlich sinnvollere Lösung, den Neubau „One“ auf das Jahr 2022 zu verschieben. Die Gäste wurden bereits in die ursprünglich gebuchte Kabinenkategorie der „Moments“ umgebucht.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten