12.07.2021

Vorarlberg will stärker überprüfen

Stichprobenartige Kontrollen der Einhaltung der 3-G-Regeln sollen dabei helfen, die Infektionslage auf dem derzeit stabilen und gut beherrschbaren Niveau zu halten.

In Vorarlberg soll die Einhaltung der 3-G-Regeln in der Gastronomie und anderen 3-G-pflichtigen Bereichen wieder verstärkt überprüft werden, wie Sicherheitslandesrat Christian Gantner (ÖVP) am Montag gemeinsam mit Herbert Burtscher, dem Corona-Sprecher der Vorarlberger Bezirkshauptmannschaften, ankündigte. „Mit Blick auf die ansteckendere Delta-Variante ist es wichtig, weiterhin wachsam zu bleiben. Denn klar ist, dass uns Schlendrian und Sorglosigkeit schnell wieder in eine schwierige Situation bringen können“, begründete der Landesrat das Vorgehen. Die aktuelle Infektionslage täusche eine falsche Sicherheit vor.

Mit den neuerlichen stichprobenartigen Überprüfungen soll möglichen Cluster-Ereignissen und einer weiteren Pandemiewelle vorgebeugt werden. Die 3-G-Schutzmaßnahmen seien die entscheidende Voraussetzung für die jüngsten Öffnungsschritte, sagte Burtscher. Nachlässigkeit und Gleichgültigkeit könnten schnell zum Bumerang werden. Man werde "risikobasierte Kontrollen" durchführen, kündigte Burtscher an - also etwa in Innenräumen, in denen einander unbekannte Personen ohne Abstand und Maske über einen längeren Zeitraum beieinander sitzen.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten