09.03.2021

Wäschekrone schwört: Kein Liegen ohne GOTS

Der Hotelwäsche-Spezialist erweitert sein Sortiment an GOTS-zertifizierter Bett- und Frottierwäsche und bietet somit Zimmerausstattung mit Nachhaltigkeitsgarantie.

Ökologischer Anbau, nachhaltige Produktion und soziale Verantwortung haben in der Textilbranche bei Anbietern und Kunden hohe Relevanz. Auch Wäschekrone liegen diese Themen am Herzen, weshalb der Laichinger Hotelwäsche-Spezialist sein Sortiment GOTS-zertifizierter Bett- und Frottierwäsche in diesem Jahr erweitert. Die neuen Produktserien erhielten das begehrte Gütesiegel, da sie strenge Richtlinien erfüllen, die von den unabhängigen Prüfern des Global Organic Textile Standards (GOTS) genauestens überwacht werden. Neben dem umweltverträglichen Anbau der Rohstoffe und deren chemiearmer Verarbeitung, stehen hierbei auch die Arbeitsbedingungen vor Ort besonders im Fokus. Vom Baumwollfeld bis in den Handel wird so ein Höchstmaß an Nachhaltigkeit garantiert. Für Wäschekrone stellt die Erweiterung des GOTS-Sortiments einen weiteren Baustein in einer breiten Nachhaltigkeitsstrategie dar. Diese beinhaltet unter anderem die Zertifizierung der Feder- und Daunenprodukte nach „Downpass"-Standards sowie ein umfassendes soziales Engagement in der Region Laichingen. Zusammen mit dem nach GOTS-Standards zertifizierten Sortiment bietet Wäschekrone Hoteliers nun die Möglichkeit, das komplette Zimmer mit nachhaltiger Hotelwäsche auszustatten. „Mit unserer GOTS-zertifizierten Bett- und Frottierwäsche lässt sich der Wunsch nach umwelt- und sozialverträglichen Produkten erfüllen, ohne dabei auf für den Hotelbetrieb wichtige Eigenschaften wie Robustheit, einfache Pflege und natürlich schöne Optik verzichten zu müssen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass das Angebot gut von unseren Kunden angenommen werden wird“, so Wäschekrone-Geschäftsführer Hans Werner Groß.

Nachhaltig vom Feld bis zum Kunden

„Was das Nachhaltigkeitssiegel von anderen Branchenstandards abhebt, ist sein ganzheitlicher Ansatz. Vom Anbau der Rohfasern über die schrittweise Verarbeitung bis in den Handel werden sämtliche Stationen des Stoffs im Blick behalten. Das hat uns besonders überzeugt“, erläutert Wäschekrone-Geschäftsführer Hans Werner Groß die Entscheidung, weitere GOTS-zertifizierte Produkte in das Sortiment aufzunehmen. Konkret bedeutet dies etwa, dass auf den Feldern keine Pestizide verwendet werden dürfen und der Wasser- sowie Energieverbrauch möglichst gering sein sollte. In den Fabriken, die aus den Fasern Textilien fertigen, liegt der Fokus vor allem auf dem Verzicht gefährlicher Chemikalien. Bei den Endprodukten wird zuletzt darauf geachtet, dass keine Schadstoffe in den Handel und somit zum Kunden gelangen. Unabhängig vom jeweiligen Verarbeitungsschritt, kontrollieren die GOTS-Prüfer zudem die vor Ort herrschenden Arbeitsbedingungen. Neben Selbstverständlichkeiten, wie dem Verbot von Zwangs- und Kinderarbeit, ist hierbei die Sicherheit, Gesundheit und faire Bezahlung aller Beschäftigten entscheidend. Diese Sozialkriterien machen die GOTS-Zertifizierung zu mehr als einem bloßen „Öko-Label".

Engagement für Mensch und Tier

Nachhaltigkeit und soziales Engagement sind für Wäschekrone kein Neuland. Schon vor einigen Jahren ließ das Unternehmen etwa seine gesamten Feder- und Daunenprodukte nach den strengen Kriterien des „Downpass“-Gütesiegels zertifizieren. Diese untersagen unter anderem Käfighaltung, das Stopfen (Nahrungsaufnahme) sowie das Lebendrupfen, wodurch ein wichtiger Beitrag zum Tierschutz geleistet wird. Zudem gibt die Kennzeichnung an, dass Menge und Zusammensetzung der Füllung den Herstellerangaben sowie gültigen Vorschriften entsprechen. Auch hier wird so Transparenz von der Farm bis zur Fertigung gewährleistet.

Mehr unter: www.waeschekrone.at, https://www.global-standard.org, https://www.downpass.com

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten