01.06.2022

Wie Oberösterreich touristisch punkten möchte

Das Interesse an Oberösterreich als Urlaubsdestination im Sommer ist laut einer aktuellen Umfrage bei Oberösterreichs Tourismusverbänden groß. Die Destination setzt auf Natur, Kultur und Kulinarik.

Als Gegentrend zur zunehmenden Urbanisierung haben sich schon vor und vor allem auch während der Pandemie neue Sehnsüchte und Reisemotive hin zu intakten Naturlandschaften abgezeichnet. Erholung, Genuss und Naturerlebnissen, mehr Zeit mit Familie und Freunden bestimmen die Urlaubswünsche. „Diese sich wandelnde Bedürfnislage und die starke Reiselust in den wichtigsten Herkunftsmärkten sind beste Voraussetzungen für den Tourismus in Oberösterreich“, so Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus.

Naturerlebnisse in der Waldwildnis warten etwa im Nationalpark Kalkalpen, der 2022 sein 25-jähriges Bestehen feiert. Ins UNESCO Weltnaturerbe locken Touren mit ausgebildeten Ranger:innen, der Weitwanderweg „Luchs Trail“ oder die „Trans Nationalpark Bike Tour“. Ein genussvoller Jahresreigen an Kulinarikfestivals bietet Gourmets viele Möglichkeiten auf eine Genussreise. Und der OÖ Kultursommer feiert 2022 mit mehr als 70 Festivals und Events sein großes Comeback.

Niederlande als neuer Zielmarkt im Fokus

Im kommenden Sommer wird die internationale Reisetätigkeit wieder an Schwung aufnehmen. Oberösterreich Tourismus hat seine Marktstrategie analysiert und Anpassungen in der Bearbeitung der Zielmärkte gemacht. Die Hauptmärkte für Oberösterreich bleiben jedenfalls Österreich, Deutschland und Tschechien. Aktuell wird mit den Tourismusverbänden ein umfangreiches Marketing-Paket mit Medien- und Wirtschaftskooperationen sowie Online- und Social-Media Maßnahmen umgesetzt, das auf die einzelnen Märkte abgestimmt ist. Ausgewählte Kooperationen runden den Marketingmix ab: Beispielsweise mit Fußballclubs wie dem aktuellen Titelträger der UEFA Europa League Eintracht Frankfurt oder Fortuna Düsseldorf, die im Sommer ihre Trainingslager in Oberösterreich aufschlagen. Oder mit dem Brucknerorchester Linz, deren Konzertreisen für die Präsentation touristischer Angebote genutzt werden. Ebenso mit Mobilitätspartnern wie der DB, den ÖBB oder dem OÖVV. Kooperationen mit Wirtschaftspartnern, etwa mit der Drogeriemarktkette dm, sorgen für starke zusätzliche Print- und Onlinepräsenz am tschechischen Markt.

Für eine bestmögliche Bündelung des Markt-Know-hows und der finanziellen Ressourcen hat der Oberösterreich Tourismus das Kooperationsmodell sogenannter „Marktgruppen“ entwickelt. Derzeit werden die Zielmärkte Tschechien und Niederlande gemeinsam mit den Tourismusverbänden im Rahmen dieser zielgerichteten Marktinitiativen bearbeitet. „Ein neuer Zielmarkt mit wachsendem Potenzial für Oberösterreich sind die Niederlande, die wir seit April in einer gemeinsamen Marketinginitiative mit ausgewählten Tourismusverbänden bearbeiten“, beschreibt Winkelhofer die angepasste Marktstrategie. Nach den ersten Marktaktivitäten in den Niederlanden zeigt sich großes Interesse und enormes Potenzial für Berge- und Seenurlaub sowie Wandern und Radfahren. Oberösterreichs Ferienregionen als attraktive Sommerdestinationen vor allem für Familien, die ein kompaktes Angebot mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis suchen, haben ein großes Potenzial.

Neue Genussformate in Stadt und Land

Dass Oberösterreich auch „schmeckt“, davon können sich beispielsweise Besucher:innen beim neuen Kulinarik-Festival in Steyr und der Nationalpark Region überzeugen. Das Genussfestival „TAVOLATA“ von 9. bis 19. Juni 2022 verbindet Kultur und Landschaft der Region zwischen Steyr und dem Nationalpark Kalkalpen mit ausgezeichneter Kulinarik. Nicht internationale Köche auf Kurzbesuch sind die Stars, sondern die Region mit Manufakturen, Bauern, Handwerkern und Künstlern. Wirte und Gourmetköche aus der Region kochen bei rund 15 originellen Events an landschaftlich, kulturell und kunsthistorisch einzigartigen Plätzen.

Die Zeichen stehen auf Aufschwung

„Ein Blick auf die wichtigsten Herkunftsmärkte im In- und Ausland zeigt, dass die Sehnsucht nach Urlaub, die Reiselust anhaltend hoch ist und Reisepläne geschmiedet werden. Auch das Interesse an Oberösterreich als Urlaubsdestination ist laut einer aktuellen Umfrage bei Oberösterreichs Tourismusverbänden groß. Die hohe Nachfrage insbesondere für die kommenden Feiertags-Wochenenden und Sommermonate stimmt optimistisch“, zeigt sich Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner für die kommende touristische Sommersaison in Oberösterreich zuversichtlich. Optimismus liefert auch die Analyse des NIT (Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa), das im Auftrag der Österreich Werbung die Sommerpotenziale 2022 erhoben hat. „Die Ergebnisse zeigen quer durch Europa, dass die Motivation für Reisen hoch ist und dass die Menschen sowohl Lust als auch Zeit und Geld für die Urlaubsplanung zur Verfügung haben“, so Achleitner.

Die Zuversicht auf einen starken Sommer hat auch die vergangene Wintersaison gestärkt. Der Wintertourismus hat in Oberösterreich trotz vorübergehendem Lockdown wieder aufgeholt und mit 2,24 Millionen Nächtigungen 71 % des Nächtigungsniveaus der Rekordwintersaison von 2018/19 erzielen.

Bei der Auswahl der Unterkunft für den Sommerurlaub stehen Oberösterreichs Gästen rund 74.000 Betten in 3.700 Betrieben zur Verfügung, dazu kommt eine Reihe neuer Unterkünfte in verschiedensten Kategorien. Darunter das 4-Sterne-Parkhotel Hagenberg, das Hotel „Das alte Gefängnis“ in Braunau oder das das Ayurveda-Hotel „Soma“ in Geboltskirchen.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten