09.07.2020

Wien präsentiert Sicherheitssiegel für Städtereisen

Mit "Safe Stay" und "Save Travels" präsentiert der WienTourismus präsentiert gleich zwei Qualitätssiegel für sicheres Reisen trotz Corona. Daraus ergeben sich neue Kriterien für die Tourismuswirtschaft.

In Zeiten von Covid-19 steht persönliche Gesundheit beim Reisen an vorderster Stelle. Wirtschaftskammer Wien und WienTourismus unterstützen Beherbergungsbetriebe mit dem speziell für Wien entwickelten Sicherheitssiegel „Safe Stay“. Mit der Teilnahme an der weltweit ersten globalen Sicherheitsmarke „Safe Travels" für den gesamten Tourismussektor kann Wiens gesamte Visitor Economy zeigen, dass sie für höchste Standards steht.

„Die ohnehin hohen Sicherheits- und Hygienestandards im Wiener Tourismus haben durch die Covid-19-Krise noch mehr an Bedeutung gewonnen. Nur wenige Metropolen weltweit erfüllen die Anforderungen so gut wie Wien. Wir setzen auf aktives Destinationsmanagement und unterstützen Unternehmen dabei, mit ihren Leistungen sichtbar zu werden. Unseren Gästen vermitteln wir, dass wir in der Prävention weitreichende Schritte setzen, aber auch, dass sie im Krankheitsfall in einer funktionierenden Metropole wie Wien bestens aufgehoben sind“, so Peter Hanke, Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Digitalisierung und Internationales:

Tourismusdirektor Norbert Kettner lobt indes die Stadt als eine der sichersten Destinationen: „Wiens Umgang mit der Corona-Krise zählt weltweit zu den Best-Practices. Unsere Stadt wird im aktuellen Ranking von ‚European Best Destinations‘ neben nur wenigen anderen Städten zu den sichersten Reisezielen gezählt. Eine Trumpfkarte, die wir gezielt im Reaktivierungs-Marketing einsetzen. Die Anstrengungen der Wiener Visitor Economy, BesucherInnen höchste Standards zu bieten, unterstreichen wir mit dem global anerkannten ‚Safe Travels‘-Siegel des World Travel & Tourism Council, an dem auch der WienTourismus teilnimmt, und dem „Safe Stay“-Siegel für Wiens Hotellerie.“

Wiener Sicherheits-Siegel für Hotels

Die Fachgruppe Hotellerie der Wirtschaftskammer Wien hat in den letzten Wochen ein eigenes Sicherheits-Siegel für ihre Mitgliedsbetriebe entwickelt. Mit einer Reihe von gezielten Maßnahmen in insgesamt sechs Bereichen wird das Gesundheits-Sicherheitslevel in den Wiener Beherbergungsbetrieben auf ein neues Level gehoben. Beginnend mit Fiebermessungen für Mitarbeiter bei Dienstbeginn, einem eigenen Covid-19-Beauftragten, zusätzlichen Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen, der Digitalisierung von Aushängen und Menükarten und weiteren Maßnahmen wird der Schutz für Gäste und Mitarbeiter vor einer Ansteckung erhöht.

Nach außen sichtbar werden die Maßnahmen mit dem „Safe Stay“-Sicherheitssiegel, das die Beherbergungsbetriebe im Eingangsbereich anbringen können. Überprüft wird die Einhaltung der Vorgaben des Sicherheitssiegels gemeinsam von Wirtschaftskammer Wien und WienTourismus. Es kann von Wiener Beherbergungsbetrieben beantragt werden.

Dominic Schmid, Obmann der Fachgruppe Hotellerie in der Wirtschaftskammer Wien: „Die Buchungslage der Wiener Hotels liegt aktuell noch bei etwa 20 Prozent. Doch die Wiener Hoteliers sind zuversichtlich, die Gästezahlen am nationalen und internationalen Markt wieder steigern zu können. Besonders jetzt ist es wichtig, das Vertrauen unserer Gäste zu stärken. Das neue ,Safe Stay‘-Siegel mitzuentwickeln, war deshalb eine Herzensangelegenheit für mich.“ Mit den freiwilligen Extra-Checks für Hotel, Zimmer und die Mitarbeiter selbst, die weit über die gesetzlich vorgeschriebenen Hygienebestimmungen hinaus gehen, schaffen die Wiener Hotels die Basis für das Vertrauen ihrer Gäste. Mit dem neuen Siegel können sie das auch sichtbar machen und nach außen tragen. Alle Infos hier. 

Einheitlicher Sicherheitsstandard für Tourismusindustrie

Die Marke „Safe Travels“ ist die weltweit erste globale Sicherheits- und Hygienemarke für die Reisebranche, die speziell zur Bekämpfung von Covid-19 entwickelt wurde. Sie wurde vom World Travel & Tourism Council (wttc.org ), der Organisation zur Förderung nachhaltigen Tourismuswachstums mit Hauptsitz in London unter Mitwirkung von Regierungen, Gesundheitsexperten, Verbänden sowie mit Unterstützung der UNWTO ins Leben gerufen. „Safe Travels“ kann von einzelnen Organisationen und Destinationen eingesetzt werden, die höchstmögliche Sicherheitsstandards für ihre Gäste gewährleisten wollen. Besonderes Augenmerk liegt auf konsistenten und global gültigen Regeln.

Angesprochen werden beispielsweise Hotels, Restaurants, Fluglinien und Flughäfen, Reiseveranstalter, Museen, Attraktionen, der Shoppingbereich oder Autovermietungen. Kriterien für weitere Bereiche sind in Vorbereitung. Der WienTourismus als offizielle Destinations-Marketing und -Management-Agentur der Stadt nimmt ebenso daran teil. „Safe Travels“ ist keine Zertifizierung, sondern basiert auf einer Selbstbeurteilung der teilnehmenden Institutionen anhand fix definierter Kriterien. Sämtliche Details, welche Anforderungen zu erfüllen sind, und weitere Informationen sind ab sofort auf b2b.wien.info zu finden. Für teilnehmende Institutionen fallen keine Kosten an, eine WTTC-Mitgliedschaft ist nicht notwendig.

Markus Grießler, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Wien:„Wien und Österreich sind in der glücklichen Lage, die Grenzen wieder öffnen zu können und auch internationale Gäste wieder willkommen zu heißen. Aber um in Zeiten wie diesen auch die potenziellen Besucher wirklich in die Stadt zu bringen, müssen wir alle Chancen nutzen. Eine davon ist es, die Sicherheitsvorkehrungen zu erhöhen und alles zu unternehmen, um Gäste, genauso wie Mitarbeiter, bestmöglich zu schützen. Die selbst auferlegten Regeln unseres Sicherheitssiegels sind ein wichtiger Schritt dazu.“

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten