24.02.2022

Wien tanzt sich zum Comeback

Mehr gemütlicher Foxtrott als rasanter Walzer, aber die Hauptstadt erzielte im Jänner deutliche Zuwächse. Positives gibt es über den Beherbergungsumsatz zu berichten.

Mit 307.000 Nächtigungen und damit einem Plus von 424 % zum Vergleichszeitraum im Vorjahr verzeichneten Wiens Beherbergungsbetriebe im Jänner 2022 einen erfolgreicheren Monat als im Jahr davor. Verglichen mit dem Niveau des Vorkrisenjahrs ist das aber immer noch nur ein Drittel der damaligen Werte. 

Nunmehr stehen auch die Netto-Umsätze der Beherbergungsbetriebe für den das Vorjahr fest. Im Dezember gab es ein Plus von 237% zu 2020 – im Vergleich zum Dezember 2019 liegen die Umsätze damit aber noch um 77% unter dem Vorkrisenniveau. Für das Gesamtjahr, in dem die Beherbergungsbetriebe fast sechs Monate für Freizeitgäste geschlossen waren, bedeutet dies dennoch ein Plus von 28 % auf 305.550.000 Euro (30 % der Umsätze 2019). Stellt man die Netto-Umsätze den Nächtigungen des Gesamtjahres 2021 (5 Mio., +9% zu 2020) gegenüber, wird ersichtlich, dass die Umsätze der Beherbergungsbetriebe wesentlich dynamischer gewachsen sind als die Nächtigungen. Diese Entwicklung ist vorrangig den 5-Sterne-Häusern zu verdanken, wobei sämtliche Hotel-Kategorien 2021 mit einem Plus zu 2020 abschlossen. 

(Red)

© WienTourismus
Video: Tourismusdirektor Norbert Kettner zum Beherbergungsumsatz Wien 2021

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten