26.07.2021

Willys Gastro-Wochenrückblick: Holidays at home

Viele Menschen in unserem Land überlegen derzeit doppelt und dreifach, ob sie ihren Urlaub irgendwo in der Ferne, in der Heimat oder daheim verbringen sollen.

Meistens sind es monetäre Gründe, die sie davon abhalten lassen, wesentlich seltener das Coronavirus und noch seltener ein klimaschutzgetriebenes Umdenken in Sachen Massentourismus. Findige Reisebürobesitzer haben nun eine probate Nische gefunden, um genau diese Daheimbleiber zu erreichen: Holidays at home. Dabei wird ein individuelles Package geschürt, bei dem – je nach Aufwand – ein bis drei Haushaltsmanager zur buchenden Familie ins Haus respektive die Wohnung kommen und alles so durchorganisieren, dass diese auf der faulen Haut liegen und sich bedienen lassen kann. Ist ein Garten dabei, werden Animationen, Spiele und Challenges angeboten, ansonsten halt indoor.

Ein eigener Foodmanager übernimmt den kulinarischen Part, geht einkaufen, kocht und serviert, eine Schrankmanagerin optimiert die Kleiderschränke, wirft weg was weggehört und kauft dazu was gerade en vogue ist. Man kann sich also im eigenen Schrank neu einkleiden ohne jemals die Wohnung oder das Haus verlassen zu müssen. Der Toyboy schlichtet das Spielzeug der Kinder entweder alphabetisch oder nach Farben. Wer will, kann auch einen Hobbymaster buchen, der den Hobbyraum des Hausherrn auf Vordermann bingt, damit garantiert große Freude aufkommt, wenn nach dem Urlaub bereits alles fertiggebastelt ist. 

Geführte Wanderungen durch den eigenen Garten mit Spezialausbildung zum Unkraut-Yeti, Ausflüge mit dem eigenen Auto samt Chauffeur sowie Radausflüge rund um und quer durch die unmittelbare Nachbarschaft runden das Holiday at home-Package ab. Wer möchte, kann natürlich mitarbeiten im Haushalt, denn unter Umständen ist ja organisatorisch allerhand hängen geblieben. Für die Zeit danach und bis hin zu den nächsten Holidays at home.

redaktion(at)hotelundtouristik.at

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten