30.10.2019

Winzerpaar Keringer räumt bei AWC-Prämierung ab

Robert und Marietta Keringer aus Mönchhof werden die diesjährige Austrian Wine Challenge wohl kaum vergessen. Sie siegten mit ihrem Zweigelt und hatten zwei weitere Weine im Finale.

Die Austrian Wine Challenge (AWC) gilt als eine der größten und renommiertesten internationalen Weinverkostungen: Insgesamt stellten sich heuer 12.617 Weine von mehr als 1700 Produzenten aus 42 Ländern dem internationalen Vergleich. In mehreren Verkostungsetappen wurden die Proben von einer Fachjury verdeckt degustiert, und schließlich die besten Weine der jeweiligen Sortenkategorie bewertet und prämiert.

Sieg für „100 Days Zweigelt“

Robert und Marietta Keringer durften sich am Galaabend im Festsaal des Wiener Rathauses in Anwesenheit von etwa 3000 Gästen schlussendlich über den Sieg in der Kategorie Zweigelt freuen: Der 100 Days Zweigelt Neusiedlersee DAC Reserve 2017 ist der Gewinner der prestigeträchtigen Kategorie Zweigelt, der flächenmäßig bedeutendsten Rotweinsorte Österreichs mit über 6000 ha Anbaufläche. Ebenfalls im Finale Massiv Rot 2017 und 100 Days Merlot 2016. Beide Weine verfehlten den Sieg nur knapp und erreichten zweite und dritte Plätze.

100-tägige Spezialbehandlung

Was hat es nun mit diesen „100 Tagen“ genau auf sich? Die besten Trauben der jeweiligen Sorten – Zweigelt, Cabernet Sauvignon, Merlot, Shiraz und seit kurzem auch Chardonnay – verweilen bei den Roten reinsortig für mindestens 100 Tage mitsamt Kernen und Schalen im Gärtank. Beim Chardonnay hingegen erfolgt der Ausbau für mindestens 100 Tage auf der Feinhefe im Barrique. Die Roten dürfen nach der langen Mazerationszeit (wird jene Phase bezeichnet, in der man die Maische ziehen lässt, um Extrakte aus den Schalen und dem Fruchtfleisch zu gewinnen) so lange im Barriquefass reifen, bis Struktur und Potenzial der Weine perfekt sind, bevor die Weine zur Füllung gelangen.

Stammgast.online Newsletter

Mediadaten