11.02.2020

Wirtshaus-Legende in neuer Panier

Der Adlerhof in Wien eröffnet nach einer umfangreichen Renovierung als Salon-Café und Brot-Beisl. Dabei wurde der Charakter des urigen Originals neu interpretiert und das Grätzl klug mit eingebunden. Mit FOTOGALERIE!

Foto: Atelier Karasinski
Bildergalerie zum Durchklicken! Die Speisenauswahl im Adlerhof ist verlockend, das Design (Atelier Karasinski x Archiguards in Kooperation mit Artmüller Architekten) ist spannend.

 

„Von Anfang an hat uns der Adlerhof in seinen Bann gezogen. Sein verstaubter Charme, die vielen Geschichten, die er erlebt hat – dieses Flair wollten wir auf jeden Fall erhalten“, so die Adlerhof-Betreiber Manuel Köpf und Andreas Knünz. Die behutsame Renovierung der Wiener Institution in der Burggasse dauerte dann über eineinhalb Jahre.

„Hier kann man alleine oder zu zweit versumpern, Freunde treffen oder einfach nur vorbeischauen, um frisches Brot zu holen“, erzählen die beiden Betreiber. Denn der Adlerhof soll nicht nur Salon-Cafè und Beisl sein, sondern auch ein Nahversorger im Grätzl mit mit hochwertigen Backwaren und ausgewählten Spezialitäten.

Ein Teil der großzügigen Schank im Adlerhof ist nämlich der „Adlerhof-Greißler“, wo täglich frisch gebackenes Brot & Gebäck sowie Snacks verkauft werden. Die große Auswahl an unterschiedlichen Produkten kommt von der Bäckerei Schmidl aus Dürnstein in der Wachau. Zusätzlich werden auch Milch, Butter und ausgewählte Spezialitäten wie Staud’s Marmeladen in einer „To go“-Vitrine erhältlich sein, sieben Tage die Woche.

Immer noch „der Adlerhof“

Die Speisekarte ist eine Zeitreise durch unterschiedliche Welten. Frühstücksliebhaber kommen im Adlerhof voll auf ihre Kosten: Fluffy Oat-Milk-Pancakes, Trüffel-Eierspeise, Kokosnuss Porridge, wie auch der Frühstücksklassiker Mr. Eggs Benedict oder Monte Cristo Sandwich und – freitags – frische Austern mit Chili-Limetten und Gin- Jelly warten nicht nur auf Morgenmenschen, sondern werden bis 16 Uhr serviert.

Am Abend geht die köstliche Weltreise weiter von Krabben-Remoulade im 80s-Style über Knödel-Trilogie (Grammel, Selchfleisch oder vegane Moving Mountains Füllung) bis Rotbarsch-Ceviche und Co. Und zum Dessert werden Salzburger Nockerl, Topfen-Nougat-Knödel mit Sesambrösel und einem Lemon Twist sowie Apfel-Scheiterhaufen kredenzt.

Nach „Ladenschluss“ wechselt die Adlerhof-Greißlerei ihre Facette und wird zu einer Bar umfunktioniert. Hier teilen sich Weine aus Österreich und alkoholfreie Gins mit DJs und Adlerhof-Fans den Gastraum.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten