07.05.2019

WMF eröffnet neue Firmenzentrale

Das Beste kommt zum Schluss: Nach der Inbetriebnahme der Schauräume in Salzburg, Wien und Graz wurde nun das neue Headquarter von WMF in Innsbruck eröffnet.

Als 2014 der Schauraum in Mondsee (bei Wasseraufbereiter BWT) eröffnet wurde, waren die Planungen für Innsbruck bereits im Gange. Das bestehende Firmengebäude in der Etrichgasse im Osten Innsbrucks platzte aus allen Nähten. Es musste dringend eine Lösung her. Nicht nur weil der Platz ausging, sondern auch weil das Gebäude in die Jahre gekommen war und WMF eine starke Performance auf dem Markt hinlegte und mit Kaffeemaschinen und Ausstattung so breit wie kein anderer Gastronomiezulieferer aufgestellt ist. Nicht zuletzt pflegt der Dienstleister das dichteste Netz an Servicetechnikern in ganz Österreich.

Wenige hundert Meter von der Etrichgasse entfernt wurde WMF schließlich fündig: Am Langen Weg 28 stand ein Gewerbekomplex vor der Realisierung, bei dem sich WMF noch rechtzeitig mit ihren Anforderungen und Wünschen einbringen konnte. Auf mehr als 400 Quadratmetern Nutzfläche (auf zwei Etagen) wurde zum Jahreswechsel 18/19 die neue Firmenzentrale bezogen, die gestern, 6. Mai, offiziell eröffnet wurde.

Schauraum und Schulung

Neben Büros, einem weitläufigen Schauraum und einem eigenen Schulungszentrum für Barista-Kultur und Kaffeemaschinentechnik verfügt die Firmenzentrale über eigene Tiefgaragenplätze, einen Freiluft-Innenhof und Anbindungen zu benachbarten Mietern. Eine Filiale der Fastfood-Kette Burger King befindet sich im Erdgeschoß und der Technikausstatter Fiegl + Spielberger ist direkter Nachbar.

WMF-Geschäftsführer Manuel Harnischmacher will das neue Headquarter als Meeting-Place der Branche verstanden wissen: „Wir freuen uns über Besuch, denn nur wer die Branche versteht, kann auch erfolgreich auf dem Markt agieren.“ Demzufolge geriet die Eröffnung mitten im Herzen des pulsierenden heimischen Tourismus zum Schaulaufen von Hotellerie, Gastronomie und Großverpflegung.

Stolze Vizebürgermeisterin

Oder, wie es Innsbrucks Vizebürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer auf den Punkt brachte: „Es macht mich stolz, wenn ein Unternehmen wie WMF, das so eng mit dem österreichischen Tourismus verhaftet ist, seine langjährige Treue Innsbrucks gegenüber mit einem neuen Firmensitz untermauert. Sie sind nicht nur willkommen, sondern Teil der DNA unserer Stadt, die auch durch Modernität und Attraktivität punktet.“

Schon bei der Eröffnung wurden die Kapazitäten des neuen Firmensitzes auf das Ausgiebigste getestet: Mehrere hundert Gäste bevölkerten die weitläufigen Räumlichkeiten und wurden von den WMF-Partnern Tourismusschulen Zell am Ziller, Getränke und Schanktechnik Gruber, BWT, Weingut Scharl u. a. m. freundlich und nicht enden wollend betreut.

Newsletter bestellen

Mediadaten