27.08.2020

Zettel-Chaos in der Gastronomie befürchtet

Die geplante "Coronavirus-Gästeliste" stößt auf Kritik von Gastronomie-Vertretern, der Wirtschaftsbund betont, der Verordnungsentwurf des Gesundheitsministeriums sei so nicht umsetzbar.

Künftig sollen Listen von Personen erstellt werden, die sich in gewissen Einrichtungen aufhalten, um bei etwaigen Corona-Fällen die anderen Anwesenden informieren zu können. „Der Unmut bei den Wirten ist enorm. Es ist schwer vorstellbar, dass die geplanten Corona-Gästelisten in irgendeiner Weise einen vernünftigen Beitrag zur Bekämpfung der Coronakrise leisten. Was gut gemeint ist, führt am Ende zu einem nicht effektiven Zettel-Chaos. Das zeigen uns auch Erfahrungsberichte aus Deutschland und der Schweiz,“ so Wirtschaftsbund-Generalsekretär Kurt Egger.

Darüber hinaus brauche es dringend eine Präzisierung, welche Betriebe gemeint sind. Hier ist der Verordnungsentwurf des Gesundheitsministeriums viel zu schwammig und umfasst je nach Auslegung alle Unternehmen, wie Egger betont.

Als Lösung schlägt er vor, mittels Handy-App Gäste zu erfassen. Mit dem derzeitig vorliegen Entwurf werde ein bürokratisches Monster geschaffen und „Unternehmer sind keine Hilfssheriffs“, so Egger.

 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten