04.12.2018

Zu spät, zu kompliziert

Der Kaktus des Jahres der abta wurde diesmal für „Flugausfälle und Verspätungen bei Eurowings“ vergeben. Bei der Businesslounge wurde über Trends bei Geschäftsreisen diskutiert.

Der Österreichische Verband der Geschäftsreise-Industrie, die austrian business travel association (abta), zeichnet mit dem symbolischen „Kaktus des Jahres“ ein Ärgernis aus, das die österreichischen Travel Manager und Geschäftsreisenden im abgelaufenen Jahr am meisten belastet hat.

Für 43 Prozent der befragten Travel Manager und Travel Assistants waren die zahlreichen Flugausfälle und Verspätungen bei Eurowings die größte Zumutung im abgelaufenen Jahr. Ebenfalls ärgerlich und knapp dahinter an zweiter Stelle folgten die intransparente Flugpreis-Darstellung von Airlines (42 Prozent) sowie mit großem Abstand an dritter Stelle die versteckten Schäden bei der Mietwagen-Übergabe (13 Prozent). 

Zudem gab es auch zahlreiche Spontan-Nennungen der Travel Manager über immer wieder auftretende Ärgernisse unter dem Titel „persönlicher Kaktus“. Unter diesen Anmerkungen wurden am häufigsten generell und bei allen Airlines Flugverspätungen/ Ausfälle genannt, ebenso wie die zu langen Wartezeiten bei Sicherheitskontrollen, unterschiedliche Gewichtsbeschränkungen von Freigepäck und Handgepäck, ungesundes Flugzeugessen, überteuerte Preise für Trinkwasser an Flughäfen, extrem lange Bearbeitungszeiten von Beschwerden aufgrund von Flugausfällen und Verspätungen aber auch zu langsame Antwortzeiten von Hotels und fehlende oder schlecht zu findende E-Mail-Adressen von Hotels.

Ärger bei Transfers und in Hotelzimmern

Bei der Umfrage wurde auch danach gefragt, welche Vorkommnisse für die Geschäftsreisenden der Unternehmen, also die Kunden der Travel Manager am ärgerlichsten sind. Spitzenreiter unter den Ärgernissen für die Geschäftsreisenden sind demnach die überteuerten Flughafen-Transfers (45 Prozent), gefolgt von der Gepäckaufgabe an Automaten in Flughäfen (36 %). Kritisch beurteilt werden auch die High Tech-Steuerung von Licht und Klima in Hotelzimmern (19 Prozent).

Der neue Trend bei Geschäftsreisen 

„Smarte und individuelle Lösungen“, vom Airport über Mietwagen bis zur Hotellerie, standen hingegen im Mittelpunkt der jüngsten abta Business Travel Lounge am Flughafen Wien, die dem Motto „entspanntes Reisen leicht gemacht“ gewidmet war.

abta-Präsident Andreas Gruber und Michael Zach, Geschäftsführer der Vienna Aircraft Handling, konnten Vortragende zu spannenden Themen präsentieren: Wolfgang Huber (General Manager der Avis Budget Group Österreich und Schweiz) berichtete über „Connected Cars und deren Bedeutung für Mobilität und Geschäftsreisen“. Im Anschluss daran erzählte Caronline Mitterdorfer (Global Head of Hotel Sales des Start-up „conichi“), wie „Smarthotels“ dazu beitragen können, Geschäftsreisen neu zu definieren.

 

Newsletter bestellen

Mediadaten