18.05.2020

Zur Wiedereröffnung ein neues Design

Seit Mai 2020 können Gäste den Spitzenkoch Andreas Senn buchstäblich über die Schulter schauen. Doch das ist nicht das einzige Novum im sternegekrönten Restaurant.

Das besondere Highlight der neuen Location in Salzburg ist die Küche, die mittig im Restaurant platziert wurde und somit Einblicke in die Kochkünste von Andreas Senn und seinem Team im Senns.Restaurant gibt. Schon zur Eröffnung vor 6 Jahren setzte der Visionär Andreas Senn ein unkonventionelles und viel beachtetes Statement in der internationalen Spitzengastronomie und wurde dafür mit zwei Michelin-Sternen und vier Hauben von Gault Millau belohnt.

Menschen sollen Spaß haben beim Essen

Mit dem neu umgesetzten Konzept wird Senns Philosophie, bei der die Raffinesse und Perfektion der Sterne-Küche im Einklang mit einer stylishen dabei aber unkomplizierten und gemütlichen Atmosphäre steht, für den Gast noch sichtbarer. Andreas Senn zeigt sich von der Umsetzung angetan: „Die Leute sollen Spaß haben beim Essen. Es macht mir große Freude, am kulinarischen Gesamterlebnis teilzuhaben, mich mit den Gästen zu unterhalten und die Gerichte teils auch selbst zu servieren.“

Restaurant mit gusseiserner Glocke

Neben der Schauküche als Zentrum des Geschehens und einem Private Table Konzept wartet das Restaurant mit einem weiteren Eyecatcher auf: die letzte Glocke, die in der ehemaligen Gießerei gegossen wurde, schwebt effektvoll über einem gläsernen Boden, der eine spektakuläre Sicht auf einen tiefen Schacht freigibt. „Wir wollten die Glocke unbedingt in das neue Interior Konzept integrieren“, erklärt Andreas Senn. „Es ist eine Hommage an die Vergangenheit dieser außergewöhnlichen Location“, so Senn weiter.

Sterneküche im interaktiven Kontext

Verstärkt will das neue Senns.Restaurant ein kreativer und lebendiger Ort abseits üblicher Normen sein. Auf strikte Dresscodes wird weiterhin verzichtet, stattdessen bringt die integrierte Küche Bewegung in die üblichen Konventionen der Spitzengastronomie. Das interaktive Genusserlebnis ist keineswegs auf die 30 Sitzplätze im Restaurant beschränkt. Im Winter nehmen Gäste auch im Bereich rund um den Kamin Platz, im Sommer an der Bar oder auf der neuen Sonnenterrasse.

Das neue Restaurant-Konzept entspricht voll und ganz der Vision von Andreas Senn: Es ist mir wichtig, andere Wege zu gehen und etwas zu versuchen, das vor mir noch niemand gewagt hat. Nur so kann etwas Neues entstehen.“

Mit Akribie und Enthusiasmus strebt der ambitionierte Spitzenkoch nun den dritten Michelin-Stern an.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten