26.05.2021

Zwischenbilanz nach der ersten Woche Hotelöffnung

Die Mitglieder der Hoteliervereinigung (ÖHV) sind mit dem Restart bisher zufrieden. Das erste Resümee mache Mut für weitere Lockerungsschritte.

Rein von den Zahlen her betrachtet fällt die erste Woche nach der Wiedereröffnung der Hotellerie in Österreich unterschiedlich aus, mit einem stark ausgeprägten Stadt-Land-Gefälle. „Aber gefühlt waren es großartige sieben Tage“, zieht ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer ein positives Resümee über die Rückkehr zur Arbeit und zur gelebten Gastfreundschaft. Glücklicherweise und nach Druck aus der Branche wurden an touristischen Hotspots zusätzliche Testbusse installiert und Test-Kapazitäten im öffentlichen Bereich an das Maximum herangeführt. Damit konnten lange Wartezeiten für die Gäste bei der Heimreise vermieden werden. Reitterer: „Das war ausschlaggebend.“

Dankeschön an die Mitarbeiter

Noch erfreulicher ist für ÖHV-Präsidentin, dass die Wiedereröffnung der Hotels ohne größere Zwischenfälle verlief: Die Hotels haben sich wieder als zuverlässige Partner für eine Politik der Öffnungsschritte herausgestellt. „Dafür will ich mich bei unseren Teams herzlich bedanken: Das war nur dank ihrer Professionalität und Gastfreundschaft möglich!“

Ein weiterer Dank gilt den Gästen: „Wer noch nicht geimpft oder genesen war, kam zum größten Teil mit aktuellen Testergebnissen. Auch die die Test-Corner wurden positiv aufgenommen, alles unkompliziert und freundlich abgewickelt: Danke an alle für diese Unterstützung!“ Dieses Zusammenwirken mache erstens die gute Zwischenbilanz nach der ersten Woche möglich und zweitens Mut für die nächsten Lockerungsschritte, so Reitterer.

(Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten